Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tierbedarfshändler Zooplus bleibt in den roten Zahlen

Wegen hoher Abschreibungen hat der Tierbedarfshändler zuletzt erneut einen Millionenverlust gemacht. Dennoch haben sich Einsparungen laut Zooplus positiv ausgewirkt.
Kommentieren
Zooplus bleibt in den roten Zahlen Quelle: Hans-Bernhard Huber/laif
Zooplus-Produkte

Der Anbieter für Heimtierbedarf legte bei den Erlösen um 13 Prozent zu.

(Foto: Hans-Bernhard Huber/laif)

München Der Online-Tierbedarfshändler Zooplus hat im ersten Halbjahr erneut rote Zahlen eingefahren. Nach einem Minus von 6,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum bezifferte sich der Verlust aufgrund hoher Abschreibungen diesmal auf 7,1 Millionen Euro, wie das SDax-Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) betrug im ersten Halbjahr immerhin 4,5 Millionen Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Minus von fünf Millionen Euro zu Buche gestanden hatte. Laut Zooplus hätten sich weitere Einsparungen vor allem in der Logistik sowie IT und Administration positiv ausgewirkt.

Umsatztreiber zwischen Januar und Juni war einmal mehr das Geschäft mit Eigenmarken für Futter und Streu. Auch das Neukundengeschäft stieg an. Zwar legte Zooplus bei den Erlösen um 13 Prozent auf 727 Millionen Euro zu, der Anstieg des Umsatzes fiel aber um 11 Prozent niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres aus.

Zooplus ist laut eigenen Angaben Europas führender Internethändler für Heimtierbedarf, das Geschäftsmodell wurde bislang in 30 europäischen Ländern eingeführt. Das Unternehmen bietet unter anderem Tierfutter, Zubehör und Spielzeug an.

Mehr: Eine Umfrage zu Kundenzufriedenheit zeigt: Es sind nicht nur die Onlinekonzerne, die Konsumenten übezeugen. Auch Spezialisten haben ihre erfolgreiche Nische.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Tierbedarfshändler: Zooplus bleibt in den roten Zahlen"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote