Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tourismuskonzern Thomas Cook setzt auf Condor

Der Tourismuskonzern Thomas Cook Group plc sieht die Geschäftsentwicklung für das Geschäftsjahr 2006/07 und das laufende Kalenderjahr im Rahmen der Erwartungen. Hohe Erwatungen hat das Unternehmen an Condor.

dpa-afx LONDON. In Nord- und Kontinentaleuropa sowie bei der deutschen Fluglinie Condor würden Rekordgewinne erwartet, teilte die Tochter des Handelskonzerns Arcandor am Donnerstag in London mit. Die Synergien aus der Fusion der deutschen Thomas Cook AG mit dem britischen Reiseveranstalter Mytravel sollten binnen 24 bis 30 Monaten weiterhin 140 Mill. Euro übertreffen.

Die Zusammenführung der beiden Reiseveranstalter verlaufe schnell und reibungslos. Vergangenes Wochenende seien die IT-Systeme auf eine gemeinsame Plattform gebracht worden.

Für die Wintersaison 2007/08 verzeichnete das Unternehmen in Kontinentaleuropa bei stabilen Preisen bislang ein Buchungsplus von drei Prozent. In Nordeuropa, wo die Kapazität um sieben Prozent ausgeweitet wurde, belaufen sich die Buchungszuwächse auf 13 Prozent, während die Preise im Schnitt um sieben Prozent anzogen. In Großbritannien, wo Thomas Cook die Kapazität um fünf Prozent verringert hatte, gingen die Buchungen um drei Prozent zurück. Für Sommer 2008 zeichnet sich aus Sicht des Vorstands eine gute Entwicklung in Großbritannien ab. Die Urlauber buchten früh, um ihren Wunschurlaub zu bekommen, hieß es in der Mitteilung.

Die Fluglinie Condor, die von Air Berlin übernommen werden soll, verzeichnete für den Winter eine um vier Prozent höhere gebuchte Auslastung.

Die Thomas Cook Group plc ist seit Juni an der Londoner Börse notiert. Der deutsche Handelskonzern Arcandor (vormals Karstadt-Quelle) hält 52 Prozent der Anteile an dem Reiseveranstalter.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite