Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Touristik erwartet 2005 vier Prozent Wachstum Reiseveranstalter Dertour beendet die lange Durststrecke

Die Touristikbranche profitiert nach Krisen, Krieg und Konjunkturnöten von der wieder steigenden Reiselust der Verbraucher. Als erster der großen Reiseveranstalter hat Dertourim Geschäftsjahr 2004 den Umsatz des bisherigen Branchen-Rekordjahres 2001 übertroffen.

DÜSSELDORF. Die Touristikbranche profitiert nach Krisen, Krieg und Konjunkturnöten von der wieder steigenden Reiselust der Verbraucher. Als erster der großen Reiseveranstalter hat Dertour, der Touristik-Anbieter der Gruppe Deutsches Reisebüro GmbH (DER), im Geschäftsjahr 2004 den Umsatz des bisherigen Branchen-Rekordjahres 2001 übertroffen. DER gehört zur Rewe Touristik, Europas viertgrößtem Reiseveranstalter.

„Wir haben vom Trend in die Ferne und der anhaltend steigenden Nachfrage nach Kurzreisen und Events profitiert“, sagte Norbert Fiebig, Sprecher der DER-Geschäftsführung. Im laufenden Jahr peile Dertour ein Umsatzwachstum von vier bis fünf Prozent an, das den Veranstalter erstmals über die Milliardenschwelle bringen würde. Von 2003 auf 2004 wuchs das Veranstaltergeschäft um elf Prozent auf 967,4 Mill. Euro. Das sind rund 25 Mill. Euro mehr als im Rekordjahr 2001.

Dertour ist der führende Anbieter im so genannten touristischen Bausteingeschäft, bei dem – anders als bei der Pauschalreise – einzelne Reiseleistungen wie Flug, Hotel oder Mietwagen individuell zusammen gestellt werden können. Das Marktsegment lebt traditionell von der Ferntouristik und profitiert zusätzlich stark von den Angeboten der Billigflieger, die, so Fiebig, besonders bei Städtereisen zusätzliches Geschäft generieren. Dertour verzeichne im Fernreisemarkt nach dem Ende des Irakkrieges einen hohen Aufholbedarf bei allen Asien-Reisen. Der Trend in die Ferne setze sich auch 2005 mit 11,7 Prozent Umsatzwachstum fort. Bei Städtetouren lag das Plus 2004 und auch 2005 bisher bei knapp 13 Prozent.

Die Prognose des DER-Chefs für 2005 deckt sich mit der Einschätzung der meisten großen europäischen Reiseveranstalter. Einer aktuellen Dokumentation des Touristikfachblattes „fvw international“ zufolge hält die Branche ein Umsatzplus von vier Prozent im laufenden Reisejahr für wahrscheinlich. „2004 steht für die Wende nach drei mageren Jahren“, urteilt das Blatt, das den europäischen Gesamtmarkt für Urlaubsreisen auf 60 Mrd. Euro Umsatz schätzt. Davon würden die führenden zehn Anbieter rund 42 Mrd. Euro verbuchen.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote