Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Traditionsbetrieb Bäckerei Oebel stellt Insolvenzantrag – Hunderte Jobs in Gefahr

Die Bäckereikette mit 200 Filialen beschäftigt 940 Mitarbeiter, die meisten davon in Nordrhein-Westfalen. Wie es für sie weitergeht, ist noch offen.
Kommentieren
Die Insolvenz bei Oebel kann als Folge der Kronenbrot-Insolvenz angesehen werden. Quelle: dpa
Backwaren

Die Insolvenz bei Oebel kann als Folge der Kronenbrot-Insolvenz angesehen werden.

(Foto: dpa)

Aachen, New York Die Traditionsbäckerei Oebel aus Aachen hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen betreibt 200 Filialen, die meisten befinden sich in Nordrhein-Westfalen.

Wie der Westdeutsche Rundfunk berichtet, wurden zahlreiche Filialen des Unternehmens in den vergangenen Tagen bereits nicht mehr beliefert, Kunden konnten zum Teil keine Waren mehr kaufen.

Ein Grund für die Insolvenz könnte laut WDR-Informationen die Insolvenz der Kronenbrot-Gruppe sein, die sich 2017 von Oebel abgespalten und derzeit im zweiten Insolvenzverfahren ihrer Firmengeschichte steckt. Daraus folgend soll es zu Zahlungsrückständen bei den beiden Unternehmen gekommen sein.

Für die 940 Mitarbeiter bei Oebel stehen ungewisse Zeiten bevor. Zwar soll der Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten werden, doch eine Lösung der aktuellen Krise bei Oebel scheint noch nicht in Sichtweite zu sein.

Startseite

0 Kommentare zu "Traditionsbetrieb: Bäckerei Oebel stellt Insolvenzantrag – Hunderte Jobs in Gefahr"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote