Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Traditionskonzern US-Kaufhaus Sears steht trotz Milliarden-Offerte wohl vor dem Aus

Zuletzt war noch über eine milliardenschwere Übernahme spekuliert worden. Nun liegt das Schicksal von Sears offenbar in den Händen des Insolvenzrichters.
Kommentieren
Sears: US-Kaufhaus Sears steht offenbar vor dem Aus Quelle: Reuters
Geschlossene Sears-Filiale in New York

Ist die traditionsreiche Kaufhauskette noch zu retten?

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Das US-Traditionskaufhaus Sears steht Insidern zufolge möglicherweise doch noch vor dem endgültigen Aus. Nachdem Gespräche über ein milliardenschweres Übernahmeangebot keine Einigung brachten, wolle der 126 Jahre alte Traditionskonzern bei einem New Yorker Insolvenz-Richter nachfragen, ob das Unternehmen seine Liquidation erneut aufnehmen solle, sagten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen am Dienstag.

Sears wäre damit der bislang prominenteste Einzelhändler in den USA, der durch den erbitterten Preiskampf in der Branche und die wachsende Konkurrenz durch Online-Händler in die Pleite schlittert.

Der Milliardär Eddie Lampert – zugleich größter Aktionär und Gläubiger – hatte zuletzt aber erklärt, er sei bereit, etwa 4,4 Milliarden Dollar für Sears in die Hand zu nehmen. Sein Plan sehe vor, etwa 425 der Läden zu bewahren und damit die Arbeitsplätze von etwa 50.000 der 68.000 Angestellten zu retten.

Es sei aber keine Einigung mit dem Sears-Management darüber erzielt worden, sagten die Insider. Nun liegt das Schicksal der Kette in den Händen von Insolvenzrichter Robert Drain. Er könne Lampert etwa mehr Zeit geben, weitere Details seiner Offerte auszuarbeiten, sagten die Insider – oder einer weiteren Liquidation zustimmen. Sprecher von Sears und Lampert wollten sich zunächst nicht äußern.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Traditionskonzern: US-Kaufhaus Sears steht trotz Milliarden-Offerte wohl vor dem Aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote