Transavia Air France investiert in Billigtochter

Milliarde für Billigfluglinie Transavia: Die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France-KLM will massiv in seine Billigfluglinie Transavia investieren. Unter anderem sollen 250 neue Piloten angestellt werden.
Kommentieren
Ein Transavia Airbus A320: Die Billigfluglinie soll ausgebaut werden. Quelle: Reuters

Ein Transavia Airbus A320: Die Billigfluglinie soll ausgebaut werden.

(Foto: Reuters)

ParisAir France-KLM will eine Milliarde Euro in ihre europäische Billigtochter investieren. So sollten bei Transavia bis 2019 bis zu 250 neue Pilotenstellen geschaffen werden, sagte der Chef der französisch-niederländischen Fluggesellschaft, Alexandre de Juniac, der Zeitung „Les Echos“ (Mittwoch-Ausgabe). Mit den Mitteln solle die Transavia-Flotte zudem um mehr als 100 Maschinen aufgestockt werden. Air France hatte Ende Juli - wie zuvor schon die Lufthansa - der schnell wachsenden Billigkonkurrenz den Kampf angesagt. Der Konzernchef hatte damals auch von Zukäufen gesprochen, mit der Air France Marktanteile von Rivalen wie Ryanair und Easyjet zurückerobern wolle.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Transavia: Air France investiert in Billigtochter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%