Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trauer um Karl Lagerfeld „Er machte mich vom schüchternen deutschen Mädchen zum Supermodel“

Der Tod von Karl Lagerfeld bewegt nicht nur die Modewelt: Designer, Models, Schauspieler und Politiker haben den verstorbenen Modezar gewürdigt.
Kommentieren
Das frühere Model hat den verstorbenen Modeschöpfer als einen der ganz Großen der Branche gewürdigt. Quelle: imago/IP3press
Claudia Schiffer und Karl Lagerfeld

Das frühere Model hat den verstorbenen Modeschöpfer als einen der ganz Großen der Branche gewürdigt.

(Foto: imago/IP3press)

DüsseldorfDie internationale Modewelt trauert um Karl Lagerfeld. Er hat königliche Körper in Traumkreationen gehüllt und Outfits für Pop-Stars wie Madonna und Kylie Minogue entworfen. Nun ist der Modezar gestorben, wie der Konzern Chanel am Dienstag in Paris mitteilte. Ein Überblick über die Reaktionen.

Nicolas Sarkozy

Karl Lagerfeld hat nach den Worten von Frankreichs Ex-Präsident sein Leben völlig der Arbeit gewidmet. Der gebürtige Hamburger habe die Vortrefflichkeit und die Eleganz „à la française“ verkörpert, teilte Sarkozy am Dienstag via Twitter mit. „Merci Karl Lagerfeld“, fügte Sarkozy hinzu, der als Präsident von 2007 bis 2012 regierte.

Claudia Schiffer

Karl Lagerfelds ehemalige Muse hat den verstorbenen Modeschöpfer als einen der ganz Großen der Branche gewürdigt. „Was Warhol für die Kunst war, war er für die Mode“, schrieb das frühere deutsche Supermodel am Dienstag auf Instagram. „Er ist unersetzbar. Er war der Einzige, der Schwarz und Weiß bunt machen konnte.“

Schiffer, die in den 1990er Jahren zu einem der bekanntesten Models der Welt wurde, schrieb ihren Aufstieg ihrer Förderung durch Lagerfeld zu. „Er machte mich von einem schüchternen deutschen Mädchen zu einem Supermodel. Er lehrte mich Mode, Style und Überleben in der Modeindustrie.“

Michael Michalsky

Auch der deutsche Modeschöpfer trauert. „Die Welt wird schwarz. Mein Freund ist weg! Karl war der Grund, warum ich Modedesigner wurde“, sagt Michalsky. „Seine Kraft und sein Witz, seine Ironie und seine Kreativität haben mich alle Jahre begleitet. Karl war immer präsent in meinem Leben, über die Medien und persönlich als Freund. Karl ist ein Teil von mir. Und so wird er für mich weiterleben. Karl, I love you! Ich bedanke und verneige mich!“

Giorgio Armani

„Für mich war Karl Lagerfeld immer ein außergewöhnlicher Mann, sowohl was sein professionelles Talent als auch sein Leben betraf, das er zu einer einzigartigen Kunst verwandelte: die Lagerfeld-Art zu sein. Das war vielleicht auch der Grund dafür, dass, obwohl er Kollektionen für Marken mit starker Persönlichkeit schuf, sie immer seine Freude ausstrahlten, zu designen, zu fotografieren, mit Büchern zu arbeiten und spektakuläre Modeschauen zu inszenieren. Ich bin tief getroffen von seinem Ableben. Ich denke, dass er bis zu seinem letzten Atemzug in seine größte Leidenschaft versunken war: seine Imagination durch seine Arbeit fliegen zu lassen. ”

Harald Glööckler

Der deutsche Modedesigner erklärte: „Mit ihm stirbt einmal mehr ein Stück Haute Couture. In einer Zeit, in der es immer weniger markante exzentrische Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten gibt, wird er fehlen.“

Veronica Ferres

„Ein herausragender Künstler ist uns genommen worden, der die Mode geprägt und unzählige Leben berührt hat. Ich bin zutiefst betroffen und wünsche den Hinterbliebenen viel Kraft. Es war mir eine Ehre, mit Dir arbeiten zu dürfen. In unseren Herzen lebst Du weiter, durch Deine Kunst bist Du unsterblich.“

Diane Kruger

Die Schauspielerin ist auch Botschafterin des Modehauses Chanel: „Ich werde niemals deine Herzlichkeit mir gegenüber vergessen, dein Lachen, deinen Ideenreichtum. Ich bin nach Frankreich gekommen, um dich in dieser Woche zu sehen und dich meiner Tochter vorzustellen. Ich habe ein gebrochenes Herz. Ich war zu spät. Ruhe in Frieden, ich verehre dich.“

Bernard Arnault

Der Chef des französischen Luxuskonzerns LVMH hat Karl Lagerfeld als einen „großen Inspirator“ für Mode und Kultur gewürdigt. „Er hat dazu beigetragen, Paris zur weltweiten Modehauptstadt zu machen (...)“, erklärte Arnault laut französischer Nachrichtenagentur AFP am Dienstag.

Er bezeichnete den gebürtigen Hamburger Lagerfeld als ein „kreatives Genie“ und lobte dessen Arbeit für das italienische Modehaus Fendi, das zu LVMH gehört.

Alain Wertheimer

Der Chanel-Eigentümer sagte: „Dank seines kreativen Genies, seiner Großzügigkeit und außergewöhnlichen Intuition war Karl Lagerfeld seiner Zeit voraus, was viel zum Erfolg von Chanel auf der ganzen Welt beigetragen hat. Heute habe ich nicht nur einen Freund verloren, sondern wir alle haben einen außergewöhnlich kreativen Geist verloren, dem ich in den frühen 1980er-Jahren eine Carte blanche gab, um die Marke neu zu erfinden.“

„Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“
Schneider der Stars und Supermodels
1 von 13

Karl Lagerfeld, hier 1979, hat königliche Körper in Traumkreationen gehüllt und Outfits für Pop-Stars wie Madonna und Kylie Minogue entworfen. Nun ist der Modezar gestorben, wie der Modekonzern Chanel am Dienstag mitteilte.

(Foto: dpa)
Früher Umzug nach Paris
2 von 13

Nach eigenen Angaben kam Lagerfeld 1935 in Hamburg zur Welt. Als Geburtsjahre kursieren aber auch 1933 und 1938. 1953 zieht er mit seiner Mutter nach Paris. Dort erhält er den ersten Preis für einen Mantelentwurf bei einem Design-Wettbewerb. 1954 beginnt Lagerfeld die Schneiderlehre bei Designer Pierre Balmain, später ist er freischaffender Designer und künstlerischer Direktor bei Jean Patou.

(Foto: AFP)
Einmaliger Stil
3 von 13

Schwarze Sonnenbrille, weißer Mozartzopf: So kannte Lagerfeld (hier 1989) die ganze Welt. Seinen fast schon maskenhaften Stil hat er zu seinem Markenzeichen gemacht.

(Foto: imago/teutopress)
Klassische Formen erneuert
4 von 13

Seine Mode war elegant, minimalistisch und innovativ. Unvergesslich sind das kleine Chanel-Jäckchen, die tiefen Rücken-Dekolletés, seine Wollmäntel mit Gürtelschließe am Kragen. Lagerfeld hat klassische Formen erneuert und „Looks“ geschaffen. Er schickte die schönsten Models über die Laufstege, darunter Claudia Schiffer (hier 1989 rechts im Bild).

(Foto: Sygma/Getty Images)
Wegweisender Wechsel für Chanel
5 von 13

Lagerfeld hat mehr als ein halbes Jahrhundert die Mode mitbestimmt. Mitte der 50er-Jahre begann er in Paris große Couture-Häuser wie Balmain, Patou, Chloé oder Fendi zum Erfolg zu führen. Als Kreativdirektor übernahm er 1983 Chanel. Ein Wechsel, der für das französische Modehaus wegweisend war.

(Foto: Corbis Historical/Getty Images)
Aus dem Dornröschenschlaf gerüttelt
6 von 13

Der deutsche Modeschöpfer rüttelte die traditionsreiche Luxusmarke aus ihrem Dornröschenschlaf. Die typischen Tweedstoff-Jacken poppte er mit Bändern und Fransen neu auf, Haute-Couture-Kleider kombinierte er mit Sportschuhen. Auf dem Foto ist er 1996 mit den Models Nadja Auermann (links) und Naomi Campbell (2.v.r) zu sehen.

(Foto: dpa)
40 Kilogramm abgenommen
7 von 13

Seine unermüdliche Energie war bemerkenswert: Mit Ende 60 speckte er etwa 40 Kilogramm ab, um in die neuesten schlank geschnittenen Kleidungsstücke zu passen. Das Foto zeigt ihn 2006 mit Bernard Arnault, Chef des Luxuskonzerns LVMH.

(Foto: AFP)

Bruno Pavlovsky

Der Mode-Präsident von Chanel erklärte: „Der größte Tribut, den wir heute zollen können, ist, den von ihm eingeschlagenen Pfad weiterzuverfolgen, um - um Karl zu zitieren - die Gegenwart weiter zu umarmen und die Zukunft zu erfinden.“

Donatella Versace

Die Modedesignerin teilte am Dienstag mit, das „Genie“ Karl habe viele Leben berührt, besonders ihres und das ihres Bruders Gianni. Lagerfelds Talent werde nicht in Vergessenheit geraten. Mit Blick auf die Modebranche sagte sie: „Wir werden immer von dir lernen.“

Adrian Runhof

Der Modedesigner und Mitinhaber von Talbot und Runhof aus München hatte die Ehre, Karl Lagerfeld schon bei seiner ersten Show für Chanel in den 80er-Jahren zu erleben: „John Talbot und ich sind sehr traurig. Karl Lagerfeld war der Allergrößte in der Modebranche. Er war jemand, zu dem alle aufgeschaut haben von Tom Ford bis zu Muccia Prada“, sagt Runhof. „Er konnte immer mit seiner Designer-Arbeit zufrieden sein, während alle anderen oft mit ihren Entwürfen hadern. Er schaffte es über Jahre, mit Chanel die gefragtesten Modeschau in Paris zu zeigen.“

Quelle: Talbot Runhof
Adrian Runhof (rechts) mit Karl Lagerfeld
(Foto: Talbot Runhof)

Stella McCartney

„Sagen zu können, diesen sanftmütigen Mann gekannt zu haben, der die Art, wie wir die Welt sehen, verändert hat, ist eine Ehre", schreibt die Designerin auf Instagram.

Ingo Wilts

Der Marken-Vorstand der Hugo Boss AG postete lediglich ein schwarzes „R.I.P. Karl Lagerfeld“.

Mit Agenturmaterial

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Trauer um Karl Lagerfeld - „Er machte mich vom schüchternen deutschen Mädchen zum Supermodel“

0 Kommentare zu "Trauer um Karl Lagerfeld: „Er machte mich vom schüchternen deutschen Mädchen zum Supermodel“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.