Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trotz Passagierplus American Airlines immer tief in roten Zahlen

Immer mehr Passagiere fliegen mit American Airlines. Doch das hilft der insolventen Fluggesellschaft nur bedingt. Der Umsatz steigt zwar leicht, aber das Minus wächst.
17.10.2012 - 17:49 Uhr Kommentieren
Mehr Passagiere, größeres Minus: American Airlines. Quelle: dapd

Mehr Passagiere, größeres Minus: American Airlines.

(Foto: dapd)

Fort Worth Die US-Fluggesellschaft American Airlines genießt trotz ihrer Insolvenz das Vertrauen der Passagiere. Im dritten Quartal waren die Flugzeuge so voll wie niemals zuvor in der Firmengeschichte. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Allerdings machte die Fluglinie erneut einen hohen Verlust, weil der Umbau des Unternehmens ins Geld geht.

„Wir machen weiterhin Fortschritte bei unserer Restrukturierung“, sagte Konzernchef Tom Horton am Mittwoch am Firmensitz im texanischen Fort Worth. Der Umsatz lag mit 6,4 Milliarden Dollar ein knappes Prozent höher als im gleichen Quartal des Vorjahres. Der Verlust verschlimmerte sich indes von unter dem Strich 162 Millionen auf 238 Millionen. Ohne die Belastungen aus der Insolvenz wäre ein Gewinn herausgekommen.

American Airlines war im November unter hohen Personalkosten und gestiegenen Spritpreisen zusammengebrochen. Mit scharfen Einschnitten will die Gesellschaft den Neustart schaffen. Dabei fallen tausende Stellen weg. Verhandelt wird parallel über einen Zusammenschluss mit dem Wettbewerber United Airways.

Andere namhafte US-Linien hatten sich bereits erfolgreich durch eine Insolvenz gequält. Zum AMR-Konzern gehört neben American Airlines die Regionalfluglinie American Eagle. American Airlines ist wie Air Berlin Mitglied im Luftfahrt-Bündnis Oneworld.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Trotz Passagierplus: American Airlines immer tief in roten Zahlen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%