Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Übernahme von Kaufhof Metro bestätigt Gespräche mit Benko

Neue Gerüchte um eine Übernahme der Warenhauskette Kaufhof durch den Karstadt-Eigner Rene Benko: Der Eigentum der Kette, der Handelskonzern Metro bestätigte erstmals „lose Gespräche“. Folgt bald die Übernahme?
Kommentieren
Das Objekt der Begierde: Die kriselnde Warenhauskette Kaufhof. Quelle: dpa

Das Objekt der Begierde: Die kriselnde Warenhauskette Kaufhof.

(Foto: dpa)

Der Handelskonzern Metro hat erstmals Gespräche mit dem Karstadt-Eigner Rene Benko über Kaufhof bestätigt. „Es gab lose Gespräche“, sagte ein Metro-Sprecher am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters. „Mehr gab es nicht und wird es in nächster Zukunft auch nicht geben.“ Seit der Karstadt-Übernahme durch Benko sind Spekulationen um eine Zusammenführung mit den Warenhäusern der Metro-Tochter Kaufhof wieder aufgelebt.

Das Magazin „Focus“ hatte zuvor berichtet, Benko verstärke trotz öffentlicher Dementis seine Bemühungen um den Konkurrenten Kaufhof. Der Österreicher habe sich dazu mit dem Metro- -Manager Christian Baier getroffen, der den Bereich Strategie und Fusionen bei dem Kaufhof-Mutterkonzern leite, berichtete das Magazin ohne Angaben von Quellen. Dass die mögliche Fusion beider Kaufhaus-Ketten zentrales Gesprächsthema war, gelte als wahrscheinlich.

Der Kaufhof sei gut aufgestellt und sehr erfolgreich, mit dem die Metro zufrieden sei, sagte der Metro-Sprecher. „Wir sehen keinen Handlungsbedarf oder irgendeine Veranlassung aktuell etwas zu unternehmen“. Benko war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Erst vor gut einer Woche hatte die Signa-Holding von Benko einen Bericht über einen neuen Anlauf zur Übernahme von Kaufhof zurückgewiesen. Benko und Signa konzentrierten sich völlig auf die Sanierung der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt, erklärte ein Signa-Sprecher seinerzeit.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits im August erfahren, dass Benko mit Blick auf den Kaufhof bei Metro-Großaktionär Haniel angeklopft hatte. Konkrete Gespräche gebe es aber nicht, sagten Insider immer wieder, es handele sich nur um lose Kontakte.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Übernahme von Kaufhof - Metro bestätigt Gespräche mit Benko

0 Kommentare zu "Übernahme von Kaufhof: Metro bestätigt Gespräche mit Benko"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.