Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umsatz 2003 trotz Konsumflaute gestiegen AVA bleibt gut im Geschäft

Das Bielefelder Einzelhandelsunternehmen AVA hat in den letzten Monaten des vergangenen Jahres einen leichten Umsatzrückgang verzeichnet. Das Gesamtjahr 2003 wurde aber ersten Berechnungen zufolge trotz der allgemeinen Konsumflaute mit einem Umsatzzuwachs abgeschlossen.

HB DÜSSELDORF. Das mehrheitlich zum Handelsriesen Edeka gehörende Unternehmen teilte am Dienstag mit, der Jahresüberschuss sei wie prognostiziert „deutlich höher“ ausgefallen als im Jahr zuvor. Genaue Zahlen nannte AVA aber nicht. Vor allem wegen der Verluste in der Baumarktsparte war 2002 der Gewinn auf 20,6 Mill. € geschrumpft.

Hauptwachstumsträger sei 2003 das Lebensmittelgeschäft gewesen, erklärte ein Sprecher. So stieg der Konzernumsatz um 2,7 % auf rund 5,6 (Vorjahr 5,4) Mrd. €. „Damit haben wir die angestrebte Umsatzsteigerung von 2,5 % trotz der ausgeprägten Konsumflaute noch leicht übertroffen und deutlich besser abgeschnitten als die Branche“, sagte Vorstandssprecher Helmut Metje. Der Jahresumsatz der Vertriebsgesellschaften sei um 2,4 % auf rund 5,5 Mrd. € gewachsen. Dazu hätten die unter „Marktkauf“ firmierenden Sparten unterschiedlich beigetragen. Während die SB-Warenhäuser ihren Umsatz um 1,5 % verbesserten, kamen die Verbrauchermärkte den Angaben zufolge auf ein Plus von 2,4 %. Die Baumarktsparte, die seit Ende 2002 umfangreich saniert wird, habe ein Plus von 0,3 % verzeichnet.

Startseite
Serviceangebote