Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Unwetter Sturmtief wirft Fraport-Betrieb am Frankfurter Flughafen durcheinander

Der Betrieb am Frankfurter Flughafen wurde durch das Sturmtief „Bennet“ gestört. Die Zahl der Landungen pro Stunde wurden gesenkt.
Kommentieren
Ein Flugzeug landet in deutlicher Schieflage. Quelle: dpa
Sturmtief "Bennet"

Ein Flugzeug landet in deutlicher Schieflage.

(Foto: dpa)

FrankfurtAuch am Frankfurter Flughafen hat Sturmtief „Bennet“ am Montag zu Behinderungen geführt. Die Zahl der Landungen pro Stunde wurde am Vormittag vorübergehend von 60 auf 44 Maschinen gesenkt, wie eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS) mitteilte. Zeitweise waren wegen des starken Windes gar keine Landungen möglich. Es habe auch mehrere sogenannte Durchstarter gegeben - Flugzeuge also, die den Landeanflug abbrechen und durchstarten mussten. Die Entscheidung zu einem Durchstart liege jeweils beim Piloten.

Aufgrund der abgesenkten Zahl von Landungen kam es zu Verspätungen, wie ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport sagte. Ausfälle seien ebenfalls möglich. Auch der möglicherweise beeinträchtigte Betrieb an anderen Flughäfen könne sich auf den Flugplan in Frankfurt auswirken.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Unwetter: Sturmtief wirft Fraport-Betrieb am Frankfurter Flughafen durcheinander"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.