Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verkauf von Firmenteilen 1000 Alitalia-Mitarbeiter zittern

Nach Angaben von Gewerkschaftsvertretern hat die größte italienische Fluggesellschaft Alitalia mit dem Verkauf von Unternehmensbereichen im Verwaltungs- und Informationstechnologiebereich begonnen.

HB ROM. Davon seien etwa 1000 Mitarbeiter in Rom, Neapel und an anderen Standorten betroffen, sagte ein Gewerkschaftsvertreter am Freitag in Rom. „Alitalia hat die Gewerkschaften über den Verkaufsstart verschiedener Unternehmensteile informiert“, fügte er an. Das Unternehmen war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Hunderte Verwaltungsmitarbeiter in Rom sind in einen wilden Streik eingetreten. Über Auswirkungen auf das operative Geschäft war zunächst nichts bekannt. Die Gewerkschaften wollen am Montag über das weitere Vorgehen beraten.

Bei den verkauften Unternehmensteilen handelt es sich nach Auskunft des Gewerkschaftsvertreters ausschließlich um Abteilungen der bereits abgespaltenen Wartungssparte. Dort waren Ende März etwa 9250 Mitarbeiter beschäftigt.

Die halb staatliche Fluggesellschaft will in Kürze neue Pläne vorstellen, wie sie die Krise überwinden will. Das Unternehmen erwirtschaftet seit mehreren Jahren Verluste.

Startseite
Serviceangebote