Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verlegung der Konzernzentrale Hamburg will HHLA nicht zwingend an Bahn verkaufen

Hamburg ist nicht auf die Bahn als Käufer für Anteile an der Hamburger Lagerhausgesellschaft festgelegt, sagte der Finanzsenator Wolfgang Peiner.

HB BERLIN. „Wir sprechen auch mit Finanzinvestoren über einen Einstieg beim Hafen; Exklusivität haben wir mit der Bahn nicht vereinbart“, sagte Peiner der „Financial Times Deutschland“ nach einem Vorabbericht.

Er schränkte jedoch ein, die Bahn habe Vorrang. Ursprünglich sollte die Bahn im Gegenzug zu Beteiligungen an der HHLA und an der Hamburger Hochbahn (HHL) ihre Konzernzentrale von Berlin nach Hamburg verlegen. Allerdings stoppte der Bund als Bahneigentümer diese Pläne. Bahn-Chef Hartmut Mehdorn hatte erklärt, die angestrebte Kooperation mit Hamburg biete im Güterverkehr die große Chance, die Forderung nach mehr Transporten auf der Schiene zu erfüllen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite