Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verzögerte Lieferungen Amazon will Druck auf Verlagskonzern ausüben

Um bessere Bedingungen bei der Versorgung mit E-Books zu erhalten, greift Amazon angeblich zu drastischen Mitteln. Ein Konzern soll einem FAZ-Bericht zufolge vor der Wahl stehen: Höhere Rabatte oder längere Lieferzeiten.
16.05.2014 - 18:25 Uhr 1 Kommentar
Amazon fordert von dem schwedischen Konzern Bonnier angeblich höhere Rabatte bei der Belieferung mit E-Books. Quelle: dpa

Amazon fordert von dem schwedischen Konzern Bonnier angeblich höhere Rabatte bei der Belieferung mit E-Books.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der Online-Versandhändler Amazon will einem Bericht zufolge Geschäftspartner mit verzögerten Auslieferungen unter Druck setzen. Amazon fordere von dem schwedischen Konzern Bonnier, zu dem bekannte deutsche Verlage wie Ullstein, Piper oder Carlsen gehören, höhere Rabatte bei der Belieferung mit E-Books, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vom Freitag. Um bei den Verhandlungen Druck auszuüben, würden seit Anfang Mai zahlreiche Titel von zum Konzern gehörenden Verlagen nur mit Verzögerung ausgeliefert, obwohl die jeweiligen Artikel problemlos vorrätig wären.

Gegenüber Bonnier habe der Internet-Händler bestätigt, dass die längeren Lieferzeiten in Zusammenhang mit den laufenden Verhandlungen stünden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf die Ullstein-Verlegerin Siv Bublitz. In den Verhandlungen wolle Amazon die Rabatte für E-Books von bisher 30 Prozent auf 40 bis 50 Prozent erhöhen, berichtet das Blatt weiter.

Amazon wollte sich zu den in der „FAZ“ geäußerten Vorwürfen am Freitag nicht äußern.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    1 Kommentar zu "Verzögerte Lieferungen: Amazon will Druck auf Verlagskonzern ausüben"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Der Erfolg basiert nur zu einem Teil auf den Preisen. Amazon bietet den Kunden aller-großzügigste und kundenfreundlichenste Bedingungen - auf Kosten der Lieferanten.

      Es ist wie mit den Niedertslöhnen: Auch die sind die Basis kundenfreundlichster Preise.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%