Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vor United-Quartalszahlen Spekulationen um Fusionen der US-Fluggesellschaften

Im Übernahmepoker der großen amerikanischen Fluggesellschaften wird der Kreis der möglichen Partner immer größer. United Airlines erwägt angeblich bei einem Scheitern der laufenden Gespräche mit Delta einen Zusammenschluss mit Continental. Möglicherweise gibt es dazu am Dienstagmittag Neuigkeiten, wenn United Quartalszahlen vorlegt.

HB NEW YORK. Von dem möglichen alternativen Zusammenschluss mit Continental berichtete die "Financial Times" am Wochenende unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen. Delta verhandelt derzeit parallel mit United und Northwest über eine Fusion mit einem der beiden Wettbewerber.

United-Chef Glenn Tilton sagte seinen Mitarbeitern dem Bericht zufolge: "Der Vorteil unserer Situation ist, dass wir Alternativen haben." United und Continental hatten laut "Financial Times" bereits vor rund einem Jahr eine Fusion geprüft. Anlass war ein Übernahmeangebot des Konkurrenten US Airways für die damals in einem Insolvenzverfahren steckende Delta. Diese wies die Offerte allerdings zurück und die Gespräche zwischen United und Continental verliefen ebenfalls im Sand.

Marktbeobachter halten Northwest derzeit für den etwas wahrscheinlicheren Partner von Delta, sollte es zu einer Fusion kommen. Delta -Chef Richard Anderson stand früher an der Spitze von Northwest.

Hinter Marktführer American Airlines sind der Lufthansa -Partner United und Delta die Nummer zwei und drei unter den traditionellen US-Fluggesellschaften. Die weiteren Plätze belegen Continental, Northwest und US Airways, die ebenfalls Partner der Deutschen Lufthansa im Bündnis Star Alliance ist.

Einem früheren US-Medienbericht zufolge könnten bei einer Neuordnung der Branche in den Vereinigten Staaten auch europäische Fluggesellschaften eine Rolle spielen. Zur finanziellen Unterstützung könnte sich demnach die französisch-niederländische Air France -KLM an einer fusionierten US-Fluggesellschaft beteiligen. Delta und Northwest sind beide Partner von Air France -KLM im Bündnis SkyTeam - einem Konkurrenzverbund zur Star Alliance der Lufthansa.

Startseite
Serviceangebote