Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wachstum aber langsamer Discountwelle schwappt auf Höchststand

Die Stücke der Discounter am jährlichen Umsatzkuchen des Lebensmitteleinzelhandels sind auch 2003 weiter gestiegen - und ein Ende des Marktanteilwachstums ist aus Sicht von Experten nicht in Sicht. Dabei nimmt die Bedeutung von Aktionsware wie Bekleidung und Elektronik zu.

HB DÜSSELDORF/BIELEFELD. „Discount ist die einzige Vertriebsform, die zulegt“, sagte Handelsexperte Herbert Kuhn von der Frankfurter Unternehmensberatung M+M Eurodata am Donnerstag auf Anfrage. Der Marktanteil der Discounter im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel (ohne Drogeriemärkte) habe 2002 bereits bei 37,2 % gelegen.

Der Bundesverband des deutschen Lebensmittel-Einzelhandels geht davon aus, dass die Discounter möglicherweise schon in diesem Jahr einen Marktanteil von 40 % erreichen werden. „Die Discounter erzielen zweistellige Zuwachsraten“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Härig. Dabei spiele Aktionsware wie Bekleidung und Elektronik eine große Rolle. Der Umsatz des Lebensmittel-Einzelhandels werde 2003 vor diesem Hintergrund um etwa 2 % wachsen (2002: 148 Mrd Euro).

Die Discounter wachsen nach Härigs Einschätzung aber nicht mehr so schnell wie noch vor Jahren. „Der Supermarkt hat sich - wenn er eine gewisse Größenordnung hat - sehr gut entwickelt.“ Supermärkte könnten den Verbrauchern ein größeres Sortiment bieten. Außerdem hätten viele Supermärkte auf die Discounter reagiert und das untere Preissegment unter anderem mit einem Eigenmarken-Programm deutlich ausgebaut. Nach wie vor würden Lebensmitteln vorwiegend über den Preis verkauft.

Als Reaktion auf den Discounter-Vormarsch hat die Edeka-Tochter AVA in diesem Jahr die Dauerpreise für mehr als 1000 Artikel in den Marktkauf-Filialen gesenkt. Die Preissenkungen, deren volle Wirkung sich im kommenden Jahr zeigen werde, machten ein Gesamtvolumen von mehr als zehn Mill. € aus, teilte AVA am Donnerstag in Bielefeld mit. Edeka ist mit seiner Beteiligung AVA (rund 79 % Anteil) der größte Lebensmittelhändler in Deutschland vor Aldi.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%