Wegen Personalmangels Bahn-Mitarbeiter sollen aus dem Urlaub geholt werden

Seit Tagen fallen wegen Personalmangels regelmäßig Züge in Mainz aus. FDP-Generalsekretär Patrick Döring fordert nun nach Informationen der „Bild am Sonntag“, Bahn-Mitarbeiter aus dem Urlaub zu holen.
12 Kommentare
Warten auf die Deutsche Bahn im Mainzer Hauptbahnhof: Die zahlreichen Zugausfälle wegen Mitarbeitermangels haben inzwischen sogar Verkehrsminister Peter Ramsauer auf den Plan gerufen. Quelle: dpa

Warten auf die Deutsche Bahn im Mainzer Hauptbahnhof: Die zahlreichen Zugausfälle wegen Mitarbeitermangels haben inzwischen sogar Verkehrsminister Peter Ramsauer auf den Plan gerufen.

(Foto: dpa)

Stuttgart/FrankfurtZur Überwindung der Zugausfälle in der Region Mainz sollen nach Informationen der "Bild am Sonntag" Stellwerk-Fahrdienstleiter aus dem Urlaub geholt werden. Von den 15 üblicherweise dort arbeitenden Mitarbeitern seien derzeit fünf erkrankt und drei im Urlaub, berichtet das Blatt in seiner jüngsten Ausgabe. Die Bahn hatte am Donnerstag mitgeteilt, den Fahrplan für die Region um Mainz wegen akuten Personalmangels durch Krankmeldungen in der Urlaubszeit deutlich reduziert zu haben.

FDP-Generalsekretär Patrick Döring, zugleich Mitglied des Bahn-Aufsichtsrates, setzte sich dafür ein, die urlaubenden Mitarbeiter "auf Kostenerstattung der Bahn" zurückzurufen und zur Arbeit zu verpflichten. "Die Bahn lebt auch vom Teamgeist der Eisenbahner", sagte Döring. "In Mainz müssen die Züge wieder rollen." Der Ruf der Bahn stehe auf dem Spiel.

Der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, Alexander Kirchner, wies die Forderung nach Urlaubsverkürzung zurück. "Unsere Kolleginnen und Kollegen brauchen ihren Erholungsurlaub dringend", erklärte Kirchner am Sonntag. Die Deutsche Bahn wisse schon "seit langem, dass es Personalengpässe gibt", fügte Kirchner hinzu. "Jetzt den Kollegen den schwarzen Peter zuzuschieben, die ihren Erholungsurlaub dringend brauchen, ist einfach nur schäbig."

Bereits seit dem vergangenen Wochenende fallen regelmäßig Züge am Hauptbahnhof in Mainz aus, der Regionalverkehr läuft abends und nachts nur eingeschränkt. Vom Fernverkehr ist der Hauptbahnhof in dieser Zeit komplett abgeschnitten. Von Montag an sollen auch wochentags zu den Hauptverkehrszeiten viele Züge im Regionalverkehr ausfallen, wie die Bahn mitteilte. Zahlreiche Fernverkehrszüge würden außerdem umgeleitet.

Am Freitag hatte sich sogar Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) eingeschaltet. Wegen der andauernden Zugausfälle und Personalmangels telefonierte er mit Bahnchef Rüdiger Grube. Beide schätzten das Problem gleich ein, hieß es in Ministeriumskreisen. Es müsse sichergestellt werden, dass die Situation in Mainz ein Einzelfall bleibe.

  • afp
Startseite

12 Kommentare zu "Wegen Personalmangels: Bahn-Mitarbeiter sollen aus dem Urlaub geholt werden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die bahn schiebt seit Jahren Millionen Überstunden vor sich her. Das Management hat sich als unfähig erwiesen den Betrieb dieses Unternehmens effektiv zu gestalten. Alles entlassen, die DB entschädigungslos enteignen, den Bürgern gutschreiben und den Betrieb neu ausschreiben.

  • Warum soll das Personal büßen dafür, dass seit Jahren in unverantwortlicher Weise Stellen gestrichen oder nicht neu besetzt werden? Hoffentlich befinden sich die urlaubenden Fahrdienstleiter unerreichbar im Ausland, in Bergen oder in einem Funkloch irgendwo.

  • @GelegentlichMitMeinung

    Stellwerksmitarbeiter sind sicherheitsrelevant.
    Erstens kann man die nicht beliebig auf andere Stellwerke umverteilen und zweitens -- wollen Sie in einer Bahn fahren bei der übermüdete Stellwerksmitarbeiter durch Fehler einen Crash verursachen.

    Das Management der Bahn gehört endlich in den Knast, samt Verkehrsminister. Und das Bahnmanagement ist nicht die einzige Bande die eingelocht gehört.

    Ganz nebenbei, schauen Sie sich mal die Mitarbeiterorganisation der Bahn an. Das Sicherheitspersonal für einen Bahnhof X beispielsweise wird hunderte Kilometer angekarrt, wohnt während der Arbeitswoche in Massenunterkünften und wird dann wieder zurückgekarrt. Dazu werden sie noch mickrig entlohnt. Man muss sich nicht wundern wenn diese Leute ab und an ausrasten.

  • das ist der gipfel der menschenverachtung.die arbeitsaemter bersten mit fachpersonal und die Mitarbeiter muessen aus dem urlaub geholt werden.dieser beamtenbetrieb waere in der freien wirtschaft schon hundertmal bankrott und die vorgesetzten fuer den rest ihres lebens im knast.

  • Eine völlig richtige Forderung, die Leute aus dem Urlaub zu holen. Selbigen können diese ja nachholen, wenn demnächst die Engpässe durch hoffentlich schnell ergriffene Maßnahmen gelöst sind. In erster Linie geht es um die Kunden der Bahn. Da haben die Mitarbeiter und deren Befindlichkeiten hinten anzustehen. Im Sinne des Kundenservice ist eine solche Maßnahme absolut geboten. Als Kunde der Bahn interessiere ich mich nicht im Geringsten dafür, wie diese ihren Service aufrechterhält.
    Und wenn die jetzigen Fahrdienstleiter, die jetzt noch da sind, umverteilt werden und Doppelschichten machen. Egal, Hauptsache die Züge rollen. Da ist einfach jedes Mittel recht. Auch das gehört zu einem Krisenmanagement dazu.

  • FDP-Generalsekretär Patrick Döring fordert
    Bahn-Mitarbeiter aus dem Urlaub zu holen.
    ---------------
    Dieser Versicherungsvertreter für Tiere,seine einzige
    kurze Tätigkeit,bevor es ihn an den immer üppig
    gedeckten Tisch der Politik trieb,sollte der Menschheit
    einen Gefallen tun und sich selbst abschaffen.

    Leider bedarf es um Politiker zu werden,nicht der reinen
    Lehre..da kann jeder Gestörte sich dran versuchen.

    Zum Glück,sind in den letzten Jahren,die Masken gefallen.
    Man weiß jetzt,welcher Spezies man aufgesessen ist.
    Kennt ihre Winkelzüge,ihre Lügen,ihren bloßen
    Machterhalt.
    Weiß mit wen sie kungeln und welche Speichellecker
    sie sind.
    Den Drang sich hervorzutun,mit unqualifizierten
    Äußerungen,haben auch Bohlens DSDS Kandidaten.

    Was man braucht,um es mit Lucke zu sagen,ist der
    gesunde Menschenverstand,hinter dem gelebtes Leben
    mit Erfahrung mit Überblick steht.
    Politiker sind in ihrer Paralellwelt zum Volk,
    nur noch Bevormunder.
    Soviel geballter inkompetenter Schwachsinn,war nie.








  • was befähigt denn den Döhring zu einem Posten im Aufsichtsrat bei der Deutschen Bahn ?

  • Das Selbstverständnis der heutigen Manager bei der Bahn: "Die Angestellten tragen die Verantwortung, wir tragen die üppigen Bezüge und Boni, sowie die Lobbyarbeit, mit der das Schienennetz nachhaltig zerstört wird."

    So unglaublich die Grube das Maul bei S21 aufgerissen hat, umso erstaunlich wenig hört man von der Grube beim Krisenmanagement dieses unglaublichen Chaos.

    Wenn S21 tatsächlich gebaut wird, können wir nur zu Gott beten, dass bloß keine Probleme auftreten. Denn bei solch einem Krisenmanagement werden die bei der Bahn das Desaster in BER locker toppen.

  • Die Presse sollte mal nachfragen, warum es im Raum Duisburg z.B. mit schöner Regelmässigkeit zu Stellwerksausfällen kommt und ob diese Ausfälle nicht ebenfalls auf Personalproblmen beruhen.

  • Nachtrag: warum sind Grube, ex-Mehdorn, Ramsauer & Co. noch nicht in Untersuchungshaft ????

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%