Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Werbung mit Stars Nichts Müller, oder was?

Ob Fußballer oder Top-Model – viele Unternehmen werben mit bekannten Gesichtern. Doch manch eine Kampagne schadet mehr, als dass sie hilft. Das Problem: Das Image der Stars passt nicht immer zur Marke.
Der TV-Spot von Müllermilch war nicht verkaufsfördernd. (Foto: Screenshot)
Doppelter Müller

Der TV-Spot von Müllermilch war nicht verkaufsfördernd. (Foto: Screenshot)

Düsseldorf Die Wahl der beiden Prominenten scheint einfach nur logisch. „Steht doch extra mein Name drauf“, sagt Thomas Müller grinsend im Werbespot, als er seine Flasche Müller-Milch verteidigt. „Meiner auch“, entgegnet Gerd Müller. Das finden die meisten Konsumenten auf den ersten Blick auch. In einer Studie des Marktforschungsunternehmens Dr. Grieger & Cie. stieg die Kaufbereitschaft unter den Befragten, direkt nachdem sie den Spot mit den beiden Fußballstars gesehen hatten, immerhin um drei Prozent, während ein Müller-Milch-Spot ohne die beiden Stars die Kaufbereitschaft sogar um sieben Prozent senkte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Werbung mit Stars - Nichts Müller, oder was?

Serviceangebote