Zalando-Vorstand Rubin Ritter: „Die Marge steht nicht im Vordergrund“

Der Börsengang von Zalando verlief holprig, aber erfolgreich. Im Handelsblatt-Interview erzählt Vorstand Rubin Ritter, wie der Online-Händler weiter wachsen will, was er von der Konkurrenz hält – und wann es Gewinne gibt.
Rubin Ritter, einer der Vorstandsvorsitzenden des Online-Versandhändlers Zalando am 13.01.2015 in den Berliner Räumen des Unternehmens.
Zalando-Vorstand Rubin Ritter

„Hätte ich als Kind doch schon Programmieren gelernt!“

Quelle: Dominik Butzmann für Handelsblatt

BerlinRubin Ritter ist entspannt. Der turbulente Start von Zalando an der Börse liegt hinter ihm, zwischen den Jahren war er im Urlaub. Langsam kann der Stress wieder losgehen – und muss es auch, denn die Aktionäre wollen den Berliner Onlinemodehändler weiter wachsen sehen. Dort, wo früher die DDR-Nachrichtenagentur ADN residierte, tüfteln heute mehr als 700 Mitarbeiter an neuen Technologien – die seien der Schlüssel im Kampf um Kunden, glaubt der 32-Jährige.

Jetzt Premium-Nutzer werden

Mit Handelsblatt Premium erhalten Sie unbegrenzten

Zugriff auf alle Inhalte des Handelsblatts

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Zalando-Vorstand - Rubin Ritter: „Die Marge steht nicht im Vordergrund“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%