Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zeitungsbericht Karstadt-Quelle will offenbar Einkaufssender HSE kaufen

Der Handelskonzern Karstadt-Quelle will nach einem Pressebericht den Einkaufsender Home Shopping Europe (HSE) übernehmen.

dpa-afx FRANKFURT. Durch den Zukauf wolle der Konzern seine schwächelnde Versandhandelssparte stärken, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Branchenkreise. Der HSE-Eigentümer, der amerikanishe Medienunternehmer Barry Diller und seine Interactive Corp (IAC), sei verkaufsbereit und habe Karstadt-Quelle Exklusivverhandlungen eingeräumt. Daneben hätten Finanzinvestoren Interesse an dem Sender bekundet.

Karstadt-Quelle-Chef Thomas Middelhoff verfolge das Projekt seit einigen Monaten, hieß es in dem Bericht. Sein Konzern habe bei HSE eine Unternehmensprüfung durchgeführt. Als Kaufpreis soll dem Bericht zufolge ein Betrag im unteren dreistelligen Millionenbereich im Gespräch sein. Im Falle eines Zuschlags für Karstadt-Quelle sei damit zu rechnen, dass HSE unter dem Namen der Versandhandelsmarke Quelle weitergeführt würde, hieß es. Karstadt-Quelle und HSE wollten sich dem Bericht zufolge nicht zu dem Thema äußern.

Startseite