Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

153 Mitarbeiter betroffen MAN stellt Bus-Produktion in Stuttgart ein

Der Nutzfahrzeughersteller MAN will die Produktion von Omnibussen der Marke Neoplan in Stuttgart wegen schwacher Nachfrage bis zum Jahresende einstellen.

HB STUTTGART. Die Produktion solle an den Standorten Pilsting und Plauen konzentriert werden, teilte die MAN-Bustochter Neoman am Mittwoch in Stuttgart mit. Das Werk könne „auf Grund der anhaltenden Nachfrageschwäche im Reisebussektor nicht mehr nachhaltig ausgelastet werden“. Von der Aufgabe der Produktion seien zunächst 153 Mitarbeiter betroffen. Insgesamt seien am Sitz der früheren Neoplan in Stuttgart 414 Mitarbeiter beschäftigt.

Den betroffenen Beschäftigten will das Unternehmen andere Arbeitsplätze im Konzern anbieten, so dass auf betriebsbedingte Kündigungen weitgehend verzichtet werden könne. Mit der Arbeitnehmervertretung werde über einen Interessensausgleich und einen Sozialplan für die Beschäftigten verhandelt. Die ebenfalls in Stuttgart ansässige Entwicklungsabteilung für Reise- und Überlandbusse sowie die Einkaufsabteilung soll noch bis Ende 2007 erhalten bleiben. Damit konzentriert der Bushersteller seine deutsche Produktion künftig auf die beiden Betriebe in Pilsting (Niederbayern) und Plauen (Sachsen). Die Unternehmenszentrale wechselt im kommenden Jahr nach Pilsting.

Wegen anhaltender Verluste hatte bereits der schwedische Nutzfahrzeug-Hersteller Volvo Mitte Juni einen Produktionsstop in Deutschland zum Herbst angekündigt. Der Bau von Omnibussen in Heilbronn soll eingestellt, rund 150 Mitarbeitern sollen entlassen werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%