Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abgas-Skandal in den USA Das FBI attackiert die VW-Spitze

Die amerikanischen Ermittler sind sich mittlerweile sicher, dass die deutsche VW-Konzernspitze in die Vertuschung des Dieselskandals involviert war. Sie wittern eine Wolfsburger Verschwörung.
Die US-Ermittler erhöhen den Druck auf die Wolfsburger. Quelle: dpa
Volkswagen

Die US-Ermittler erhöhen den Druck auf die Wolfsburger.

(Foto: dpa)

Düsseldorf/Detroit/Frankfurt Gerade erst wurde ein früherer US-Manager von VW in Florida verhaftet. Nun verschärft sich die Lage für die Führungsriege des Konzerns: Die US-Bundespolizei FBI wirft früheren Topmanagern in Wolfsburg vor, schon im Juli 2015 von unerlaubten Abgasmanipulationen in Dieselfahrzeugen gewusst und die Vertuschung gebilligt zu haben. Sie beruft sich auf Aussagen von drei VW-Beschäftigten sowie zwei Mitarbeitern von US-Umweltbehörden. Die drei VW-Mitarbeiter bezeichnet das FBI als Kronzeugen. Das geht aus der Strafanzeige gegen den festgenommenen Oliver Schmidt (zum Dokument im Original) hervor, der die Vertuschung mit dem Topmanagement abgesprochen haben soll.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Abgas-Skandal in den USA - Das FBI attackiert die VW-Spitze