Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Afrika-Aktivitäten Volkswagen will Autoindustrie in Äthiopien aufbauen

VW will in dem Land Fahrzeuge montieren, Komponenten fertigen und Fahrdienste anbieten. Damit weitet der Konzern sein Engagement in Afrika weiter aus.
Kommentieren
VW will Autoindustrie in Äthiopien aufbauen Quelle: dpa
Vertragsunterschrift im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Volkwagens Sub-Sahara-Chef Thomas Schäfer (l, vorne), und Abebe Abebayehu, Kommissar der Ethiopian Investment Commission (EIC). Äthiopien ist das dritte Land in der Sub-Sahara-Region, in dem sich Volkswagen engagiert.

(Foto: dpa)

Hamburg Volkswagen baut seine Aktivitäten in Afrika weiter aus. Nach Vereinbarungen mit Nigeria und Ghana im vergangenen Sommer unterzeichneten die Wolfsburger am Montag eine Absichtserklärung zur Entwicklung der Autoindustrie in Äthiopien. Der Vertrag sei im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Addis Abeba unterzeichnet worden, der sich zu einem Staatsbesuch in dem Land aufhält.

Die Absichtserklärung mit Äthiopien umfasse die Einrichtung einer Fahrzeugmontage, die Fertigung von Komponenten in dem Land sowie die Einführung App-basierter Fahrdienste wie Car-Sharing und Mitfahrdiensten und die Einrichtung eines Ausbildungszentrums, teilte VW mit.

Äthiopien ist das dritte Land in der Sub-Sahara-Region, mit dem die Niedersachsen solche Vereinbarungen abgeschlossen haben. In Ghana soll ein Montagewerk gebaut werden. Zudem prüft VW dort die Machbarkeit von integrierten Mobilitätslösungen.

Afrikanischer Automobilmarkt soll wachsen

In Nigeria hat sich Volkswagen verpflichtet, stufenweise die Montage von Fahrzeugen aufzubauen und das Land langfristig zu einer Drehscheibe für die Automobilindustrie an der Westküste Afrikas aufzubauen. Volkswagen verfügt bereits über ein Produktionswerk in Südafrika und montiert Fahrzeuge in Algerien, Kenia und Ruanda.

Der afrikanische Automobilmarkt ist derzeit zwar vergleichsweise klein. Experten gehen aber davon aus, dass die Region künftig wachsen wird.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Afrika-Aktivitäten - Volkswagen will Autoindustrie in Äthiopien aufbauen

0 Kommentare zu "Afrika-Aktivitäten: Volkswagen will Autoindustrie in Äthiopien aufbauen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.