Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktionäre für Übernahme Whirlpool kommt bei Maytag zum Zug

Am Donnerstag haben die Aktionäre des US-Haushaltsgeräteherstellers Maytag gebilligt, dass das Unternehmen durch den größeren Konkurrenten Whirlpool übernommen wird.

HB ATLANTA. Nach dem vorläufigen Abstimmungsergebnis der außerordentlichen Hauptversammlung in Newton (Bundesstaat Iowa) billigte eine Mehrheit der Anteilseigner, die 68,5 Prozent der Anteilsscheine vertrat, die Übernahme. Mehr als 50 Prozent des Aktienkapitals waren nötig.

Der Übernahme, bei der das weltgrößte Haushaltsgeräte-Unternehmen entstehen würde, muss noch die Kartellbehörde des US-Justizministeriums zustimmen. Maytag und Whirlpool rechnen damit, dass die Übernahme im ersten Quartal 2006 abgeschlossen sein wird.

Im August hatte Whirlpool 1,7 Mrd. Dollar in bar und Aktien sowie die Übernahme von knapp einer Milliarde Dollar Maytag-Schulden angeboten und damit eine Investmentfirma ausgestochen. Whirlpool aus Michigan gehört in Deutschland der Haushaltsgeräte-Hersteller Bauknecht.

Auf Basis der Zahlen aus dem Jahr 2004 käme der zusammengelegte Konzern auf einen Umsatz von 17,9 Mrd. Dollar. Das unter dem zunehmenden Wettbewerb und hohen Festkosten leidende Maytag stellt unter anderem Hoover-Staubsauger her.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite