Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktionstag Franzosen demonstrieren gegen Airbus-Sanierung

Mehrere tausend Airbus-Mitarbeiter haben am Dienstag in Frankreich an einem Aktionstag gegen den angekündigten Sanierungsplan des europäischen Flugzeugbauers teilgenommen.

dpa-afx TOULOUSE. Nach Angaben der Polizei sollen allein im Stadtzentrum von Toulouse rund 7 000 Menschen auf die Straße gegangen sein. "Die Leute sind sehr motiviert. Das wird ein großer Erfolg sein", sagte Jean-François Knepper, französischer Co-Präsident des europäischen Airbus- Betriebsrats in Toulouse.

In dem Airbus-Werk in Saint-Nazaire, das gemäß dem Sanierungsprogramm "Power8" verkauft werden soll, legten rund 90 Prozent der insgesamt 2 400 Mitarbeiter die Arbeit nieder. In Méaulte, für das die Airbus-Mutter EADS einen industriellen Partner sucht, demonstrierten mehr als 1 000 Mitarbeiter vor dem Werksgelände. "Wir wollen keinen Industriepartner. Das ist der Beginn eines allmählichen Ausgliederungsprozesses aus Airbus", sagte einer der Gewerkschaftsführer.

Nach den Plänen der Airbus-Mutter EADS sollen europaweit 10 000 Stellen gestrichen werden, davon 4 300 in Frankreich und 3 700 in Deutschland. Für die deutschen Werke in Varel und Laupheim mit zusammen 2 500 Beschäftigten sowie St. Nazaire-Stadt sucht Airbus Käufer, für Nordenham mit 2 200 Beschäftigten sowie Fulton in Großbritannien und Méaulte in Frankreich Industriepartner.

Startseite