Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Allianz hat Anteile verkauft Vossloh will weiter wachsen

Bei der für das kommende Jahr geplanten Expansion durch Zukäufe hat der Verkehrstechnikkonzern Vossloh vor allem den osteuropäischen Markt im Visier.

HB WERDOHL/ FRANKFURT/M. „Akquisitionen, wie wir sie andenken, betreffen alle drei Geschäftsbereiche sowohl im Inland als auch im Ausland“, sagte Konzernchef Burkhard Schuchmann am Mittwoch in Frankfurt zu möglichen Übernahmen im kommenden Jahr. „Dabei werden wir auch unser wiederholt kommuniziertes Ziel nicht aus den Augen verlieren, die Weichen auf einen Jahresumsatz von rund zwei Milliarden Euro zu stellen.“

Das im MDax gelistete Unternehmen mit Sitz im nordrhein-westfälischen Werdohl teilte ferner mit, seine Ziele für das laufende Jahr leicht übertroffen zu haben. Zwar sei noch kein Beschluss über die Dividende für 2003 gefasst, sie werde jedoch nicht niedriger als im Vorjahr ausfallen. Vossloh hatte für 2002 an seine Aktionäre 1,20 Euro pro Aktie ausgeschüttet.

Für 2004 rechne Vossloh mit einer Steigerung des Umsatzes um etwa acht Prozent auf 963 Millionen Euro, hieß es. Im November hatte Schuchmann gesagt, dass sogar ein Umsatz von einer Milliarde Euro zu schaffen sei. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde voraussichtlich um knapp neun Prozent auf 106,3 Millionen Euro zulegen. Der Konzernüberschuss soll auf 56,9 Millionen Euro ansteigen. Auch die Beschäftigtenzahl werde von 4 400 auf knapp 4 600 zulegen, teilte Vossloh mit. Diese Planzahlen könnten sich allerdings nach Worten Schuchmanns durch die geplanten Akquisitionen ändern.

Schuchmann: Schauen nach Osteuropa und Russland

Schuchmann betonte, dass der Umsatz vor allem über Zukäufe realisiert werden solle. Großakquisitionen schloss der Konzernchef aber aus. „Wir machen die kleinen Geschäfte, die addieren wir schön.“ Hier halte Vossloh nach Firmen Ausschau, deren Umsätze zwischen zehn und 300 Millionen Euro liegen. „Wir schauen intensiv nach Osteuropa und nach Russland.“ Zur Finanzierung der Expansionspläne käme möglicherweise auch eine Kapitalerhöhung in Betracht. „Eine Kapitalerhöhung geht nur dann, wenn wir sicher stellen können, dass der Gewinn pro Aktie dadurch nicht verwässert wird“, sagte Schuchmann. Für das kommende Jahr seien Investitionen in Höhe von 46,8 Millionen Euro geplant, 2003 waren es 27,4 Millionen Euro, ergänzte er.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%