Alte Dieselfahrzeuge MAN-Chef wirft Bundesregierung falsche Förderpolitik vor

Joachim Drees hat bei der Hauptversammlung der VW-Tochter MAN die Bundesregierung für die Förderung alter Dieselfahrzeuge kritisiert.
1 Kommentar
MAN-Chef kritisiert Bundesregierung für Förderung alter Diesel Quelle: Reuters
Joachim Drees

Der Manager ist seit 2015 MAN-Chef.

(Foto: Reuters)

MünchenMAN-Vorstandschef Joachim Drees hat die Verkehrs- und Umweltpolitik der Bundesregierung kritisiert. Auf der Hauptversammlung des zum VW-Konzern gehörenden Lastwagenbauers bemängelte Drees am Mittwoch in München „eine nicht ausreichend zukunftsorientierte Politik, die auf die Nachrüstung von Stadtbussen und möglicherweise auch Kommunalfahrzeugen setzt“. Statt mit Fördergeldern alte Dieselfahrzeuge mit hohem Verbrauch länger im Markt zu halten, sollte „die Politik ihre Aktivitäten auf wirklich effektive Maßnahmen“ konzentrieren.

Die Bundesregierung will rund 28 000 Stadtbusse und in einem zweiten Schritt auch Müllfahrzeuge und Krankenwagen nachrüsten. Dafür will Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) den Kommunen 107 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

MAN-Chef Drees sagte, sein Unternehmen treibe alternative, klimaschonende Motoren voran. Die Politik müsse aber parallel „zügig und koordiniert bei Zukunftsthemen die erforderlichen Voraussetzungen schaffen - mit Förderungen, bei Infrastrukturen und bei Gesetzen“.

Die MAN-Aktionäre erwarteten auf der Hauptversammlung Auskünfte zur geplanten Aufspaltung des Konzerns. Volkswagen hält 75 Prozent der Anteile und will jetzt die MAN-Lastwagensparte mit dem zu VW gehörenden schwedischen Lkw-Hersteller Scania zusammen für einen Börsengang vorbereiten. Die kleinere MAN-Sparte Diesel & Turbo, die 15 000 Mitarbeiter beschäftigt und Schiffsmotoren und Kompressoren für die Industrie herstellt, soll abgetrennt und erst einmal in den VW-Konzern eingegliedert werden.

MAN beschäftigt in Deutschland rund 31 000 Mitarbeiter.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Alte Dieselfahrzeuge - MAN-Chef wirft Bundesregierung falsche Förderpolitik vor

1 Kommentar zu "Alte Dieselfahrzeuge: MAN-Chef wirft Bundesregierung falsche Förderpolitik vor"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ALTE DIESELFAHRZEUGE
    MAN-Chef wirft Bundesregierung falsche Förderpolitik vor

    ............................

    Deutscher Staat hat genug MILLIARDEN VON EURO AN VW IN DEN RACHEN GEWORFEN GAHABT um bei VW den Elektromotor zu fördern UND NICHTS IST DARAUS GEWORDEN !

    NUR TRÖSTENDE WORTE FÜR DIE BUNDESKANZLERIN BEI DER IAA IM JAHRE 2017 UND VERTRÖSTUNGEN AUF ZU LANGE WARTEZEITEN BIS WEIT NACH 2020 !!!

    KOMISCH... DIE DEUTSCHE POST hat EINEN ERFOLGSMODELL DER ELEKTROMOBILITÄT AUF DEM MARKT GEBRACHT FÜR DEN SELBST BENUTZUNG UND DIES GANZ OHNE MILLIARDEN STEUER EURO VOM DEUTSCHEN STAAT ZU VERSCHLINGEN !

    Dazu sind alle Fahrer bei der Post von diesem Elektrofahrzeug überzeugt und begeistert !!!!! Da das Fahrzeug sehr sehr freundlich zu steuern und zu schalten ist.
    Die Automatik Schaltung ist nur zu loben sagen alle Fahrer !

    Und seit über 7 Jahren schreibe ich Kommentare mit dem Hinweis dass man sich im Afrikanischen Kontinent als VW & MAN sich etablieren solle mit 20 Sitzige Busse...UND NICHTS GESCHIEHT...bis CHINA DA EINSTEIGT !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%