Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Alternative Antriebe Audi und Hyundai kooperieren bei Brennstoffzelle

Hyundai will die Kosten bei der Brennstoffzellen-Technologie drücken: Dafür hat er sich nun Audi als finanzkräftigen Partner geangelt.
Kommentieren
Bei Brennstoffzellen für Elektroautos wollen die Südkoreaner künftig mit Audi zusammenarbeiten. Quelle: AP
Hyundai

Bei Brennstoffzellen für Elektroautos wollen die Südkoreaner künftig mit Audi zusammenarbeiten.

(Foto: AP)

LondonAudi will künftig mit dem südkoreanischen Autokonzern Hyundai bei Brennstoffzellen für Elektrofahrzeuge zusammenarbeiten. Geplant sei ein Austausch von Patenten und Zugang zu nicht wettbewerbsrelevanten Bauteilen, teilte Audi am Mittwoch mit. Die zuständigen Behörden müssen der geplanten Kooperation aber noch zustimmen.

Das erste in Kleinserie produzierte Fahrzeug, das mit einer Brennstoffzelle angetrieben wird, plant Audi für Beginn des kommenden Jahrzehnts. Die nun getroffene Lizenzvereinbarung mit Hyundai ziele auf ein breiteres Marktangebot ab, teilte Audi mit. Die Südkoreaner wollen mit der Kooperation die Kosten drücken und hoffen auf einen Nachfrageschub.

Audi ist im Volkswagen-Konzern für die Entwicklung der Brennstoffzellen-Technologie zuständig. Hyundai war weltweit der erste Anbieter, der mit dem ix35 bereits ein Brennstoffzellen-Auto in Serienreife vorstellte. Nur wenige Autokonzerne verkaufen bereits mit einer Brennstoffzelle angetriebene Elektroautos. Darunter sind auch Toyota und Honda. Um die Entwicklungskosten zu drücken, arbeiten GM und Honda sowie BMW und Toyota zusammen.

Bei den alternativen Antriebsformen sind batteriebetriebene E-Autos führend. Brennstoffzellenautos, die Strom aus Wasserstoff gewinnen, punkten zwar im Vergleich mit hohen Reichweiten und kurzen Betankungszeiten. Allerdings kämpft die Branche mit fehlenden Wasserstoff-Tankstellen und hohen Produktionskosten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Alternative Antriebe - Audi und Hyundai kooperieren bei Brennstoffzelle

0 Kommentare zu "Alternative Antriebe: Audi und Hyundai kooperieren bei Brennstoffzelle"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%