Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analysten enttäuscht über Preis Scottish Power verkauft US-Tochter an Buffett

Der britische Stromversorger Scottish Power verkauft seine US-Tochter PacifiCorp für 9,4 Milliarden Dollar an die MidAmerican Energy im US-Bundesstaat Iowa.

HB LONDON. Der britische Stromversorger Scottish Power verkauft seine US-Tochter PacifiCorp für 9,4 Milliarden Dollar (rund 7,5 Milliarden Euro). Käufer ist eine Sparte der Beteiligungsgruppe Berkshire Hathaway des US-Investors Warren Buffet, die MidAmerican Energy im US-Bundesstaat Iowa.

„Wir sind über diese langfristige Investition in das erstklassige Energieunternehmen im Westen (der USA) begeistert“, erklärte Buffett unter Hinweis auf die seinen Worten zufolge ungewöhnlichen Vermögenswerte der PacifiCorp. Scottish Power hatte das Unternehmen auf seine Verkaufsliste gesetzt, nachdem es die Gewinnziele nicht erreicht hatte. Analysten äußerten sich enttäuscht über den Preis, sagten aber, der Schritt sei gut für die Stimmung an der Börse. Die Aktie der Scottish Power - zweitgrößter Energiewert in Großbritannien - legte zeitweise um mehr als acht Prozent zu und erreichte ihren höchsten Wert seit September 2001.

Von dem Kaufpreis will Scottish Power rund 4,5 Millionen Dollar an seine Aktionäre weiterreichen. MidAmerican werde 5,1 Millionen Dollar in Bar bezahlen, teilte das Unternehmen mit. Der Gesamtwert der Transaktion ergibt sich aus einem Aktientausch und der Übernahme von Schulden, die mit dem Kauf verknüpft sind.

Startseite
Serviceangebote