Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Audi Wie Rupert Stadler die Welt jahrelang mit „dem saubersten Diesel der Welt“ narrte

Fast zehn Jahre trickste Audi bei den Abgaswerten seiner Dieselautos. Dabei nutzte Vorstandschef Rupert Stadler nicht nur Gesetzeslücken. Die Chronik einer großen Täuschung.
Audi-Chef Rupert Stadler – Die Chronik einer großen Täuschung Quelle: picture alliance / Andreas Arnol
Rupert Stadler

Der Audi-Chef sitzt seit Montag in Untersuchungshaft.

(Foto: picture alliance / Andreas Arnol)

Düsseldorf Im Nachhinein klingen Rupert Stadlers Worte fast höhnisch. Montag, der 31. Januar 2012. Der derzeit beurlaubte Audi-Chef fand sich zu Höherem berufen. Seit fünf Jahren stand er nun schon an der Spitze des Autokonzerns. 2007 auf Martin Winterkorn gefolgt, saß Stadler inzwischen auch im Vorstand der Konzernmutter Volkswagen AG und im Aufsichtsrat der Porsche Holding. Als ehemaliger Büroleiter von VW-Patriarch Ferdinand Piëch galt Stadler als Vertrauter der Gesellschafterfamilien. Nun verfasste er ein moralisches Schriftstück an die Nation.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote