Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auf Käufersuche BASF gibt Teil des Düngemittelgeschäfts ab

Der Chemiekonzern BASF will sich bis Anfang 2012 von Teilen seiner Düngemittelproduktion trennen. Die Käufersuche läuft bereits. Das Geschäft sei zwar profitabel, gehöre aber nicht zum Kerngeschäft.
Kommentieren
BASF-Werk in Schwarzheide: Der Chemiekonzern sucht Käufer für Teile der Düngemittelsparte. Quelle: dapd

BASF-Werk in Schwarzheide: Der Chemiekonzern sucht Käufer für Teile der Düngemittelsparte.

(Foto: dapd)
Ludwigshafen

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF sucht für größere Teile seiner Düngemittelproduktion einen Käufer. Vorstandsmitglied Andreas Kreimeyer erklärte am Dienstag in einer Mitteilung: "Unser Düngemittelgeschäft ist profitabel, gehört jedoch nicht zu unserem strategischen Kerngeschäft." Verkauft werden sollen mehrere Anlagen im belgischen Antwerpen sowie der 50-prozentige Anteil am Gemeinschaftsunternehmen PEC-Rhin im französischen Ottmarsheim.

Den Angaben zufolge geht es um eine jährliche Produktionskapazität von 2,5 Millionen Tonnen Düngemittel. Die Aktivitäten machen weniger als ein Prozent des Umsatzes der BASF-Gruppe aus, der im vergangenen Jahr 63,9 Milliarden Euro betrug. In Antwerpen sind laut BASF rund 330 Mitarbeiter betroffen. In dem französischen Gemeinschaftsunternehmen mit GPN, das zur französischen Total-Gruppe gehört, arbeiten rund 190 Menschen. Der Verkauf soll bis Anfang 2012 abgeschlossen sein.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Auf Käufersuche: BASF gibt Teil des Düngemittelgeschäfts ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.