Aufhebung der Sanktionen Peugeot will jährlich 200.000 Autos im Iran bauen

Die westlichen Sanktionen gegen den Iran wurden aufgehoben. Nun ist der Präsident des Landes mit einer Wirtschaftsdelegation nach Paris gereist. Am Donnerstag sollen mehrere Abkommen unterzeichnet werden.
Deutsche Autobauer hatten sich kurz vor der Aufhebung der westlichen Sanktionen zurückhaltend gezeigt in Bezug auf ihre Pläne in dem islamischen Land. Quelle: ap
Rückkehr in den Iran

Deutsche Autobauer hatten sich kurz vor der Aufhebung der westlichen Sanktionen zurückhaltend gezeigt in Bezug auf ihre Pläne in dem islamischen Land.

(Foto: ap)

ParisDer französische Autohersteller PSA Peugeot Citroën will jährlich 200.000 Fahrzeuge im Iran bauen. Eine entsprechende Vereinbarung mit dem iranischen Hersteller Iran Khodro soll an diesem Donnerstag unterzeichnet werden, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch unter Berufung auf Regierungskreise meldete. Mit dem Joint-Venture kehre PSA in den Iran zurück, hieß es.

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hält sich derzeit mit einer Wirtschaftsdelegation zu politischen Gesprächen in Paris auf. Am Donnerstag sollen mehrere Abkommen unterzeichnet werden. Auch über den Kauf von Airbus-Maschinen für die veraltete Flugzeugflotte Irans wird spekuliert.

Das sind die Bestseller von Peugeot-Citroën
Platz 10 - Peugeot 408
1 von 10

Die Mittelklasse-Limousine soll auch in China erfolgreich werden. Das Jahr 2015 hat das neue Modell mit einem Absatzsprung beendet. Am Ende steht ein Plus von 49,5 Prozent auf 115.750 Fahrzeuge. Damit schafft der 408 den Sprung in die Top Ten.

Platz 9 - Citroën C-Elysee
2 von 10

Das Schwestermodell des Peugeot 301 verkaufte sich im Jahr 2015 um sieben Prozent schlechter als im Jahr zuvor. Der Elysee ist in Deutschland nicht zu haben, verkaufte sich aber weltweit rund 116.800 Mal.

Platz 8 - Peugeot 3008
3 von 10

Mittlerweile gibt es das Crossover-Modell der Franzosen auch mit Hybridantrieb. Doch das Jahr 2015 verlief eher enttäuschend. Der Absatz sank um 8,5 Prozent auf rund 140.500 Fahrzeuge.

Platz 7 - Peugeot Partner
4 von 10

Das kleine Transportwunder der Franzosen verkaufte sich zwar etwas besser als im Vorjahr (+ 6 Prozent), landet mit 142.900 verkauften Fahrzeugen damit unter den besten zehn Modellen des Konzerns.

Platz 6 - Citroën Berlingo
5 von 10

Ähnlich gut verkaufte sich auch der Berlingo von der Schwestermarke. Hier sanken die stiegen die Verkäufe um 4,4 Prozent. Aber 145.900 verkaufte Fahrzeuge sind immer noch ein Erfolg.

Platz 5 - Citroën C3
6 von 10

Mittlerweile läuft es für den Kleinen nicht mehr so gut. Mit einem Rückgang von 14,2 Prozent rückt er immer weiter nach hinten im Konzernranking. Immerhin: Die Verkäufe summieren sich auf 212.900 Fahrzeuge.

Platz 4 - Peugeot 2008
7 von 10

Der kompakte Franzose ist noch relativ frisch - und verkauft sich blendend. Die Verkäufe legten um satte 13,4 Prozent auf mittlerweile rund 232.000 Fahrzeuge zu.

Deutsche Autobauer hatten sich kurz vor der Aufhebung der westlichen Sanktionen zurückhaltend gezeigt in Bezug auf ihre Pläne in dem islamischen Land. Als einer der ersten deutschen Großkonzerne hat Daimler bereits konkrete Projekte für sein Nutzfahrzeug-Geschäft im Iran angestoßen. Die Stuttgarter haben mit dieser Sparte nach Ansicht von Experten gute Chancen für Geschäfte in dem Land.

  • dpa
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%