Auftragseinbrüche Maschinenbau in Kurzarbeit vereint

Der deutsche Maschinenbau dürfte bis zum Sommer zum größten Teil in Kurzarbeit produzieren. Das erwartet der Branchenverband VDMA wegen der beschleunigten Auftragseinbrüche infolge der Wirtschaftskrise. "Der Trend wird sich weiter verstärken und in die Richtung branchenweiter Kurzarbeit gehen", sagte VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann dem Anlegermagazin "Euro am Sonntag".

HB FRANKFURT. Er nannte es dem Vorabbericht zufolge "durchaus möglich, dass im Sommer bereits vier von fünf Betrieben im Maschinenbau kurzarbeiten werden". Die zuletzt erfolgsverwöhnte Schlüsselindustrie hofft, mit diesem Instrument einen Stellenkahlschlag vermeiden zu können. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) bezifferte die Zahl der Kurzarbeiter jüngst auf 100 000 nach 26 000 im Dezember. In ihrer jahrelangen Boomphase war die Branche, die rund Dreiviertel ihrer Produktion im Ausland verkauft, ein Jobmotor der deutschen Wirtschaft. 2008 war die Beschäftigtenzahl noch um 40 000 auf 975 000 gestiegen. Für das laufende Jahr befürchtet der Verband den Verlust von 25 000 Arbeitsplätzen, allein 10 000 durch Insolvenzen.

Der drastische Konjunkturabschwung trifft den Wirtschaftszweig härter als befürchtet. Allein im Februar waren die Bestellungen um fast die Hälfte eingebrochen. Der VDMA schraubte daher seine Erwartungen deutlich zurück und rechnet für das laufende Jahr mit einem Produktionsrückgang von bis zu 20 Prozent.

Luft verschaffen soll den Betrieben eine Verschiebung der bevorstehenden Einkommenserhöhung. "Die meisten Unternehmen werden von dieser Möglichkeit Gebrauch machen", sagte Wortmann. Der im Herbst erzielten Tarifeinigung zufolge sollte es nach einer Anhebung um 2,1 Prozent ab Februar zu einem weiteren Schritt in gleicher Höhe ab Mai kommen. Diese zweite Stufe kann aber um bis zu sieben Monate verschoben werden. Wortmann geht davon aus, dass die Betriebsräte die erforderliche Zustimmung geben werden. Es sei "ein Mitziehen der Arbeitnehmervertreter in den Unternehmen zu erkennen", sagte er.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%