Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auftragseingang ist deutlich angestiegen Mercedes-Benz mit erfolgreicher LKW-Sparte

Mit der Neuauflage des Schwer-Lkw "Actros" hat die Daimler-Chrysler AG den Preisverfall im westeuropäischen Lkw-Markt gestoppt.

HB STUTTGART. Die Zugmaschine habe im abgelaufenen Jahr einen großen Anteil zum Ergebnis des Lkw-Bereichs beigetragen, sagte Klaus Maier, der für das europäische und lateinamerikanische Lkw-Geschäft unter der Marke Mercedes-Benz verantwortlich ist. In den vergangenen 12 Monaten habe man mit über 50 000 Einheiten den höchsten Bestelleingang für schwere Lkw seit Einführung der Baureihe 1996 überhaupt verzeichnet. 2003 wies die Nfz-Sparte einen operativen Gewinn von 855 Mill. Euro aus.

Dass das Desaster bei der Einführung des Mautabrechnungssystems Toll Collect für eine negative Stimmung bei den deutschen Nutzfahrzeugkunden gesorgt hat, kann Maier nicht feststellen: "Unsere Kunden unterscheiden sehr wohl zwischen Toll Collect und Mercedes-Benz-Lkw." Die Stimmung im Markt sei sehr positiv für seine Marke. Daimler-Chrysler hält 45% am Konsortium Toll Collect. Zur Gebührenerfassung mussten die Fuhrunternehmer ihre Fahrzeuge mit Bordgeräten ausstatten. Weil das System nicht wie vorgesehen an den Start ging, könnten auf DaimlerChrysler Schadenersatzforderungen durch die Spediteure in dreistelliger Mill.-Euro-Höhe zukommen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen