Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobauer BMW fordert von Lieferanten Preisnachlässe

Der Autobauer fordert von einigen seiner Zulieferer nachträgliche Rabatte. Der Konzern könne die Folgen der Coronakrise nicht alleine bewältigen.
01.10.2020 - 13:44 Uhr 1 Kommentar
Es sei „angemessen, dass auch Lieferanten, die aus unserer Sicht dazu in der Lage sind, einen Beitrag leisten“, teilte das Unternehmen mit. Quelle: AFP
BMW

Es sei „angemessen, dass auch Lieferanten, die aus unserer Sicht dazu in der Lage sind, einen Beitrag leisten“, teilte das Unternehmen mit.

(Foto: AFP)

München BMW will bei einigen seiner Zulieferer nachträgliche Rabatte durchsetzen. Einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ zufolge sollen sie ihre Preise für laufende Aufträge zum Jahreswechsel senken, im Schnitt um fünf Prozent. Eine BMW-Sprecherin sagte am Donnerstag in München, der Autokonzern könne die Folgen der Coronakrise nicht alleine bewältigen.

„Neben Lieferanten, die Hilfe benötigen, gibt es viele Unternehmen, die wirtschaftlich stark sind und gut durch die Krise kommen.“ Es sei „angemessen, dass auch Lieferanten, die aus unserer Sicht dazu in der Lage sind, einen Beitrag leisten“, teilte das Unternehmen mit. Auf der anderen Seite würden „Lieferanten, die durch die Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind, im Einzelfall unterstützt“.

BMW fordere auch nicht pauschal Rabatte. „Unsere Erwartung von Preisanpassungen basiert darauf, dass die in der jeweiligen Geschäftsbeziehung spezifisch vorhandenen Potenziale - unter anderem auf der Kostenseite - realisiert werden können“, teilte das Unternehmen weiter mit.

Mehr: Transformationsfonds statt Kaufprämie: Bund will weitere Hilfen für Autoindustrie prüfen

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Autobauer: BMW fordert von Lieferanten Preisnachlässe"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Erinnere ich mich richtig, dass BMW vor einigen Monaten rund 1.650.000.000 EUR an Dividenden ausgeschüttet hat? Und nun kann BMW die Coronakrise nicht ohne Hilfe der Zulieferer bewältigen. Lieber Herr Zipse, wer hilft den Zulieferern, die Krise zu bewältigen und zusätzlich die BMW-Dividende zu finanzieren?

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%