Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobauer Daimler hat 2019 weniger Lastwagen verkauft

Der Autobauer konnte im vergangenen Jahr nicht so viele Trucks verkaufen wie 2018. Das lag für den Konzern am schwächeren Absatz in wichtigen Märkten.
03.01.2020 - 11:09 Uhr Kommentieren
Der Konzern muss hohe Kosten für die Automatisierung und Vernetzung von Lastwagen und Bussen schultern.
LKW von Daimler

Der Konzern muss hohe Kosten für die Automatisierung und Vernetzung von Lastwagen und Bussen schultern.

Stuttgart Nach einem starken Jahr 2018 hat Daimler mit seinem Lastwagengeschäft nun die schwächelnde Nachfrage vor allem in Europa und Nordamerika zu spüren bekommen. 2019 seien weniger Fahrzeuge verkauft worden als im Vorjahr, teilte der Konzern am Freitag in Stuttgart mit. Eine Zahl für das Gesamtjahr wurde noch nicht genannt.

Ende November lag Daimler Trucks beim Absatz allerdings um vier Prozent unter dem Niveau von 2018. „Wichtige Märkte wie Europa und Nordamerika haben sich in der zweiten Jahreshälfte schneller abgeschwächt als erwartet“, sagte Truck-Vorstandschef Martin Daum. Entsprechend habe man schon seit dem Sommer die Produktion angepasst.

Bis Ende November waren knapp 447.000 verkaufte Trucks zusammengekommen, davon allein gut 187.000 im wichtigsten Markt Nordamerika. Dort lag Daimler – anders als in Europa oder auch Asien – zwar mit dem Absatz lange Zeit des Jahres noch im Plus, musste dann aber ab November ebenfalls einen deutlichen Rückgang hinnehmen.

Mit einer voraussichtlichen Umsatzrendite von sechs Prozent in 2019 sei man „ganz und gar nicht zufrieden“, sagte Daum. 2020 könnte der Wert, der Auskunft über die Profitabilität des Geschäfts gibt, noch weiter auf „mindestens fünf Prozent“ sinken.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Parallel zum schwächelnden Absatz muss Daimler hohe Kosten für Entwicklung und Produktion von Elektrofahrzeugen sowie die Automatisierung und Vernetzung von Lastwagen und Bussen schultern. Rund 550 Millionen Euro will die Sparte bis Ende 2022 einsparen und damit die Rendite wieder auf mindestens sieben Prozent erhöhen.

    Vollständige Zahlen will die Daimler Truck AG, unter der die Lastwagensparte seit November offiziell firmiert, im Februar bekanntgeben.

    Mehr: Das Autogeschäft steckt in der Krise, jetzt bereitet Daimler auch die zweitwichtigste Einheit zunehmend Sorgen: das Truck-Geschäft. Was die Gründe dafür sind.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Autobauer - Daimler hat 2019 weniger Lastwagen verkauft
    0 Kommentare zu "Autobauer: Daimler hat 2019 weniger Lastwagen verkauft"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%