Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobauer Daimler will Dieselmotoren bei Lkw und Bussen fast überall abschaffen

Parallel zu den Mercedes-Autos sollen auch Lkw und Busse des Konzerns bis 2039 fast überall auf der Welt klimaneutral werden. Dafür fordert Daimler Subventionen.
25.10.2019 Update: 25.10.2019 - 12:30 Uhr Kommentieren
Daimler Trucks will Diesel bei Lkw und Bussen abschaffen Quelle: dpa
Daimler-Manager Martin Daum

„Ein CO2-neutraler Transport auf den Straßen bis 2050 ist unser ultimatives Ziel.“

(Foto: dpa)

Stuttgart Daimler-Chef Ola Källenius hatte im Frühsommer angekündigt, die komplette Pkw-Neuwagenflotte von Mercedes-Benz binnen zwei Jahrzehnten klimaneutral zu stellen. Umweltschädliche Abgase werden verbannt, die Luxusautos konsequent elektrifiziert.

Nun zieht die zweitgrößte Sparte des schwäbischen Dax-Konglomerats nach: Daimler Trucks strebt an, ebenfalls bis 2039 fast überall auf der Welt nur noch Nutzfahrzeuge anzubieten, die kein klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) ausstoßen. Das teilte der weltgrößte Hersteller von Lastwagen und Bussen am Freitag mit.

„Bei Daimler Trucks & Buses bekennen wir uns klar zu den Zielen des Pariser Klimaschutz-Übereinkommens und damit zur Dekarbonisierung unserer Branche“, erklärte Martin Daum, der im Vorstand von Daimler für das Geschäft mit Lkw und Bussen zuständig ist.

Konkret will Daimler bis 2022 die ersten Trucks mit Elektroantrieb in Serie in seinen drei Kernabsatzregionen Europa, USA und Japan anbieten. Bis Ende 2030 sollen massentaugliche Lkw- und Busse hinzukommen, die mit grünem Wasserstoff angetrieben werden. Erst in dieser Woche präsentierte Daimler Trucks einen Lkw-Prototyp mit Brennstoffzellenantrieb.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Ganz freiwillig kommt die grüne Wende bei Daimler Trucks nicht. Die EU hatte vor einigen Monaten erstmals strenge Einsparziele für den Kohlendioxidausstoß von Lastwagen beschlossen. Gerade Daimler hatte davor gewarnt, die Lastwagenindustrie nicht zu überfordern. Heute klingen die Schwaben entschlossener: „Ein CO2-neutraler Transport auf den Straßen bis 2050 ist unser ultimatives Ziel“, sagt Truck-Chef Daum.

    Der Manager ist aber sicher, dass dieses Vorhaben nicht einmal bis 2039 überall auf der Welt zu verwirklichen ist. Daher fokussiert er sich zunächst darauf, in den kommenden beiden Jahrzehnten CO2-freie Fahrzeuge in den sogenannten Triademärkten anzubieten, also in Europa, Japan und Nordamerika.

    „Wir brauchen staatliche Lenkungseingriffe“

    Doch auch dieses Unterfangen wird Daimler nach Auffassung von Daum nur dann gelingen, wenn „für unsere Kunden bei Kosten und Infrastruktur wettbewerbsfähige Bedingungen für CO2-neutralen Transport geschaffen werden“.

    Denn trotz aller Anstrengungen seiner Branche werden auch 2040 noch die Anschaffungs- und Gesamtbetriebskosten von Lkw und Bussen mit Elektroantrieb höher liegen als jene von Dieselfahrzeugen, erläuterte Daum auf dem Deutschen Logistik-Kongress in Berlin und verlangte Subventionen von der Politik.

    „Wir brauchen deshalb staatliche Lenkungseingriffe, um lokal CO2-neutrale Lkw und Busse wettbewerbsfähig zu machen“, so Daum. Konkret fordert der Daimler-Manager eine europaweite Umstellung und Staffelung der Maut nach CO2-Werten, ein gezieltes Förderprogramm für Busse sowie eine flächendeckende Lade- und Wasserstoff-Infrastruktur mit einheitlichen Standards fürs Tanken.

    Mehr: Der Dax-Konzern macht wieder Gewinne. Auf dem Handelsblatt Auto-Gipfel erklärt Daimler-Chef Ola Källenius, was die nächsten Herausforderungen sind.

    Startseite
    Mehr zu: Autobauer - Daimler will Dieselmotoren bei Lkw und Bussen fast überall abschaffen
    0 Kommentare zu "Autobauer: Daimler will Dieselmotoren bei Lkw und Bussen fast überall abschaffen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%