Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobauer GM verdient wegen Streiks deutlich weniger

Der US-Autobauer schraubt seinen Geschäftsausblick nach unten. Denn der Ausstand dürfte den Jahresgewinn um mehrere Milliarden Dollar geschmälert haben.
29.10.2019 - 14:22 Uhr Kommentieren
General Motors; GM verdient wegen Streiks deutlich weniger Quelle: AP
GM-Logo

Der Autobauer senkt seinen Ausblick.

(Foto: AP)

Detroit Der größte US-Autobauer General Motors (GM) muss wegen des jüngsten Streiks hohe Sonderkosten verkraften und hat seinen Geschäftsausblick deshalb deutlich gesenkt. Aufgrund des 40-tägigen Ausstands dürfte der Jahresgewinn um fast drei Milliarden Dollar geringer ausfallen, teilte GM am Dienstag in Detroit mit.

Bereits im dritten Quartal musste der Konzern einen Gewinnrückgang um knapp neun Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum auf 2,3 Milliarden Dollar (2,1 Milliarden Euro) hinnehmen. Der Umsatz sank um ein Prozent auf 35,5 Milliarden Dollar. GM leidet schon länger besonders unter sinkenden Verkäufen auf dem weltgrößten Automarkt China.

Die Quartalszahlen fielen allerdings besser aus als von Analysten erwartet. Dank starker Gewinnspannen bei SUVs und Pick-up-Trucks im US-Heimatmarkt kann GM Absatzschwächen bislang relativ gut ausgleichen. Anleger reagierten positiv auf die Ergebnisse und ließen die Aktie vorbörslich zunächst um 1,4 Prozent steigen.

Sonderkosten in Milliardenhöhe waren aufgrund des Streiks bereits erwartet worden. Zahlreiche Beschäftigte des US-Autoriesen hatten am 16. September nach gescheiterten Verhandlungen die Arbeit niedergelegt. Erst am Freitag einigten sich GM und die Autogewerkschaft UAW endgültig auf einen neuen, vierjährigen Tarifvertrag.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Kompromiss mit der Gewerkschaft sieht unter anderem deutlich mehr Gehalt und erhebliche Boni für die Mitarbeiter vor. Zudem sicherte GM zu, mit milliardenschweren Investitionen in die US-Produktion Tausende Jobs zu erhalten. Es war das erste Mal seit zwölf Jahren, dass der größte amerikanische Autohersteller bestreikt wurde.

    Mehr: VW Golf 8 im Detail: wie das Erfolgsmodell digital aufgerüstet wird.

    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Autobauer: GM verdient wegen Streiks deutlich weniger"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%