Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Volkswagen überrascht mit starken Zahlen: Die Wolfsburger haben bei der Kernmarke VW die Kosten gedrückt – und ihren Gewinn überraschend deutlich gesteigert. Doch der Diesel-Skandal ist noch nicht durchgestanden.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer wirklich einen Schaden hat , bekommt auch Schadenersatz !

  • Es ist schon interessant das von den Verantwortlichen des Diesel Skandals nur jemand in den USA in Haft sitzt. In Deutschland läuft das "Business as Usual" ab. Und das die Kunden betrogen wurden, niedrigere Verkaufswerte haben und auf dem Betrugsautos sitzen blieben interessiert niemanden, auch keine Staatsanwaltschaft und keinen Verbraucherschutz. Das zeigt schon sehr gut wie weit der deutsche Rechtsstaat gekommen ist.

  • Volkswagen, das Vorzeigeunternehmen der BRD wird seinen weg gehen. Auch wenn man erst einmal mit der verseuchten Software (Motorsteuerung, Diesel) von BOSCH überwinden muss, so wird das Unternehmen gestärkt daraus hervorgehen.

    wir sollten nie vergessen, die Software ist von BOSCH und nicht von Volkswagen erstellt und getürkt worden.

Mehr zu: Autobauer mit guten Zahlen - VW macht deutlich mehr Gewinn