Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
BMW

100 Beamte haben am Dienstag Standorte des Autoherstellers durchsucht.

(Foto: BMW)

Autobauer Panne oder Vorsatz? In der Dieselaffäre um BMW steht Aussage gegen Aussage

Der Verdacht, manipuliert zu haben, lastet nun auch auf BMW. Was der Autohersteller als Irrtum darstellt, werten Strafverfolger als möglichen Betrug.

München, Düsseldorf, FrankfurtWer eines der weltweit 16 BMW-Werke besucht, der lernt schnell: Hier ist nichts dem Zufall überlassen. Mit penibler Gründlichkeit wird die Verwendung jeder Schraube verfolgt, jede aufgespielte Software dokumentiert. Der Besucher erfährt, dass die Qualität des Produkts und die Effizienz in seiner Herstellung höchste Aufmerksamkeit genießen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Autobauer - Panne oder Vorsatz? In der Dieselaffäre um BMW steht Aussage gegen Aussage