Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobauer Porsche erwartet weiter steigenden Absatz

Die meisten Autohersteller hatten im vergangenen Jahr auf dem deutschen Markt Probleme. Porsche nicht. Der Sportwagenhersteller verkaufte mehr Autos als im Vorjahr. So soll es auch in diesem Jahr weiter gehen.

HB STUTTGART. Der Sportwagenhersteller Porsche rechnet im Jahr 2008 mit einem weiteren Absatzzuwachs auf dem wichtigen deutschen Neuwagenmarkt, der zuletzt unter der Kaufverweigerung der Autofahrer litt. „Ich bin überzeugt, dass wir auch ohne werksseitige Rabattaktionen den Wachstumskurs in Deutschland in diesem Jahr fortsetzen können“, sagte Deutschland-Chef Bernhard Maier am Donnerstag in Stuttgart.

Im abgelaufenen Jahr hatte Porsche in Deutschland 17 663 Autos verkauft, ein Prozent mehr als 2006.

Gut verkaufte sich vor allem die Baureihe Cayenne mit einem Zuwachs von 17,8 Prozent auf 4 832 Einheiten (Vorjahr: 4 101) und der 911er, von dem 8 507 Fahrzeuge zugelassen wurden (8 393).

Die meisten Hersteller hatten auf dem deutschen Markt 2007 wegen der Mehrwertsteuererhöhung und den hohen Spritpreisen Probleme.Die Zahl der Neuzulassungen insgesamt war um neun Prozent auf 3,15 Mill. Fahrzeuge gesunken. Der Branchenverband VDA rechnet 2008 mit einer leichten Belebung der Nachfrage und erwartet 3,2 Mill. Neuzulassungen.

Startseite