Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobauer Suzuki Schwache Nachfrage in Japan drückt Gewinn

Es ist der erste Gewinnrückgang seit sechs Jahren für Suzuki: Der japanische Autobauer leidet derzeit unter der schwachen Nachfrage auf dem Heimatmarkt. Gut laufen die Geschäfte für Suzuki dagegen in Indien.
Kommentieren
Der japanische Autobauer kämpft mit Gewinneinbrüchen. Quelle: ap
Der Suzuki iM-4 auf der Genfer Automesse

Der japanische Autobauer kämpft mit Gewinneinbrüchen.

(Foto: ap)

Tokio Die schwache Nachfrage am Heimatmarkt und in Südostasien haben dem japanischen Autobauer Suzuki den ersten Gewinnrückgang seit sechs Jahren eingebrockt. Operativ verdiente der Konzern in seinem abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende März) umgerechnet 1,34 Milliarden Euro, 4,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Gute Verkäufe im größten Suzuki-Markt Indien sowie positive Währungseffekte verhinderten den Gewinnrückgang nicht.

Das Betriebsergebnis verfehlte sowohl die eigene Prognose des Autobauers als auch die Analystenschätzung von 1,4 Milliarden Euro. Für das laufende Geschäftsjahr hielt Suzuki an seiner Prognose fest. Demnach soll der operative Gewinn dank steigender Verkaufszahlen in Indien und Europa um 5,9 Prozent steigen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Autobauer Suzuki: Schwache Nachfrage in Japan drückt Gewinn"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.