Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobauer Toyota: Mexiko-Zölle könnten US-Zulieferer bis zu eine Milliarde Dollar kosten

Der US-Präsident droht Mexiko mit Strafzöllen. Nach Einschätzung des japanischen Herstellers Toyota dürfte das für US-Zulieferer teuer werden.
Kommentieren
Toyota schätzt die Kosten auf 215 Millionen Dollar bis 1,07 Milliarden Dollar. Quelle: Reuters
Strafzölle

Toyota schätzt die Kosten auf 215 Millionen Dollar bis 1,07 Milliarden Dollar.

(Foto: Reuters)

DetroitDie von US-Präsident Donald Trump angedrohten Zölle auf mexikanische Importe dürften die größten amerikanischen Auto-Zulieferer nach Einschätzung des Pkw-Herstellers Toyota Motor teuer zu stehen kommen. Die Japaner schätzten die Kosten auf 215 Millionen Dollar bis 1,07 Milliarden Dollar, wie aus einem Schreiben von Toyota an US-Händler hervorgeht, das Reuters einsehen konnte.

Toyota produziert auch Fahrzeuge in Mexiko. Trump hatte am vergangenen Donnerstag Importzölle auf mexikanische Waren angekündigt, um das südliche Nachbarland zu Maßnahmen gegen illegale Migration zu zwingen. Von Juni bis Oktober sollen die Aufschläge in Fünf-Prozent-Stufen auf bis zu 25 Prozent steigen, wenn Mexiko nicht entsprechend reagiere.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Autobauer: Toyota: Mexiko-Zölle könnten US-Zulieferer bis zu eine Milliarde Dollar kosten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote