Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobauer VW kauft angeblich in China Verschmutzungsrechte von Tesla

Die Emissionsvorschriften in China werden immer strenger. Um diese einhalten zu können hat Volkswagen nun laut einem Bericht einen Deal mit Tesla geschlossen.
01.04.2021 - 15:33 Uhr Kommentieren
Der Konzern bringt auch in China immer mehr Elektromodelle auf den Markt, doch bislang sind vor allem SUVs und Limousinen mit Verbrennermotoren bei den Kunden beliebt. Quelle: dpa
FAW-Volkswagen-Fabrik in China

Der Konzern bringt auch in China immer mehr Elektromodelle auf den Markt, doch bislang sind vor allem SUVs und Limousinen mit Verbrennermotoren bei den Kunden beliebt.

(Foto: dpa)

Peking Volkswagen kauft in China einem Reuters-Bericht zufolge Verschmutzungsrechte von Tesla. Um die immer strengeren Emissionsvorschriften der Volksrepublik einzuhalten, seien VW und sein chinesischer Joint-Venture-Partner FAW die Vereinbarung mit dem US-Elektroautobauer eingegangen, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur.

Der Wolfsburger Autobauer wollte sich zu den Informationen nicht konkret äußern. Man wolle die Vorschriften in China zwar aus eigener Kraft erfüllen, werde aber wenn nötig auch Verschmutzungsrechte kaufen, erklärte VW nur. Von Tesla war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Im Kampf gegen die Luftverschmutzung hat China ein Art Zertifikatesystem eingeführt. So werden der Bau von Elektroautos oder effizienterer Motoren mit Gutschriften belohnt, während die Herstellung spritschluckender Fahrzeuge das Emissionskonto belastet. Zwar bringt Volkswagen auch in China immer mehr Elektromodelle auf den Markt, doch bislang sind vor allem SUVs und Limousinen mit Verbrennermotoren bei den Kunden beliebt.

Volkswagen werde für jedes Verschmutzungsrecht rund 3000 Yuan (390 Euro) zahlen und damit mehr als in den vergangenen Jahren, sagten die Insider. Wie viele dieser Zertifikate FAW-Volkswagen von Tesla kaufen wird, blieb unklar. Tesla baut seit 2019 Elektroautos auch in China. Für den Konzern von Elon Musk ist der Verkauf von Verschmutzungsrechten eine zusätzliche Einnahmequelle. 2020 erlöste Tesla damit 1,58 Milliarden Dollar.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: „Wir warten nicht auf Veränderung“ – Daimler zieht Ende des Verbrenners vor

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Autobauer - VW kauft angeblich in China Verschmutzungsrechte von Tesla
    0 Kommentare zu "Autobauer: VW kauft angeblich in China Verschmutzungsrechte von Tesla"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%