Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobranche BMW verlängert Weihnachtspause

Angesichts der Absatzkrise in der Autobranche legt BMW in einzelnen Werken rund um die Weihnachtszeit eine mehrwöchige Produktionspause ein. Im Werk Regensburg sollen von 8. Dezember bis 7. Januar die Bänder still stehen.

HB MÜNCHEN. Damit werde das Werk mit fast 10 000 Mitarbeitern zwei Wochen länger geschlossen als geplant. Auch im Münchner Werk werde die Weihnachtspause voraussichtlich schon Mitte Dezember beginnen, sagte der Sprecher. Alle Produktionsstopps würden über Arbeitszeitkonten verrechnet. BMW hatte eine Kürzung der Produktion um insgesamt 65 000 Fahrzeuge angekündigt, um Kosten zu senken.

Auch der Ingolstädter Autobauer Audi kündigte eine Ausdehnung seiner Weihnachtspause an, obwohl das Unternehmen als Ausnahme in der Branche dem Absatzminus trotzen konnte. Bei welchen Modellen weniger gebaut wird und wie lange die Weihnachtspause dauert, steht nach Angaben einer Sprecherin bei Audi noch nicht fest.

Startseite
Serviceangebote