Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobranche Gläubiger des Zulieferers Karmann bekommen Drittel ihres Geldes zurück

Zehn Jahre ist die Pleite des Osnabrücker Unternehmens her. Nun erhalten die Gläubiger die insgesamt dritte Abschlagszahlung.
Kommentieren
Karmann ist nach der Pleite zum Großteil von VW übernommen worden. Quelle: dpa
Karmann und VW

Karmann ist nach der Pleite zum Großteil von VW übernommen worden.

(Foto: dpa)

MünchenMehr als zehn Jahre nach der Pleite von Karmann können die Gläubiger des Osnabrücker Autozulieferers mit der Rückzahlung von mehr als ein Drittel ihrer Forderungen rechnen. Insolvenzverwalter Ottmar Hermann kündigte am Dienstag eine dritte Abschlagszahlung von 14 Prozent der Forderungen an.

Damit summierten sich die Auszahlungen auf 31 Prozent. Und beim Abschluss des Insolvenzverfahrens könnten die Gläubiger mit einer weiteren Quote rechnen, erklärte Hermann. Der Hersteller von Cabriodächern und ganzen Sondermodellen war größenteils von Volkswagen aufgefangen worden.

Mehr: Der Auto-Standort Osnabrück hat die Krisenzeiten hinter sich gelassen. Die Entwicklung und Fertigung von offenen Fahrzeugen wie Cabriolets läuft wieder.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Autobranche: Gläubiger des Zulieferers Karmann bekommen Drittel ihres Geldes zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote