Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der Massenrückruf von modernen Euro-6-Dieseln wird nicht nur für Daimler zum Problem. Die gesamte Technologie steht infrage.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn die Abschalteinrichtung in den Mercedes Dieseln tatsächlich erst nach 30 Minuten wirkt, verbessert das die Luft in den Problembereichen tatsächlich enorm. Selbst wenn jemand mehr als 30 Minuten zur Arbeit pendelt, wird er diese Zeit nicht in den hochbelasteten Innenstädten im Auto verbringen. Geofencing für die Abgasreinigung wäre allerdings effektiver, nur technisch eben auch deutlich aufwändiger und teurer. So hält jeder Pendler zumindest die Luft rund um seinen Arbeitsplatz und seinen Wohnort rein.

Mehr zu: Autobranche - Massenrückruf bei Daimler bringt den Diesel weiter in Verruf