Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobranche PSA-Chef beteuert, es werde keine Fusion mit Fiat-Chrysler geben

Auch der französische Autobauer ist auf der IAA vor Ort. Konzernchef Tavares erklärte, dass keine Vereinigung mit dem italo-amerikanischen Konkurrenten bevorsteht.
Kommentieren
PSA strebt keine Fusion mit Fiat-Chrysler an. Quelle: Bloomberg
PSA-Chef auf der IAA

PSA strebt keine Fusion mit Fiat-Chrysler an.

(Foto: Bloomberg)

Frankfurt PSA-Chef Carlos Tavares hat Spekulationen über eine mögliche Fusion des französischen Autobauers mit dem italienisch-amerikanischen Konkurrenten Fiat-Chrysler eine Absage erteilt. „Wir brauchen keine Allianz und konzentrieren uns auf uns“, sagte der Chef des französischen Opel-Mutterkonzerns am Dienstag auf der Internationalen Automobilausstellung IAA.

PSA hatte Opel und die britische Schwester Vauxhall vor gut zwei Jahren vom US-Autogiganten General Motors übernommen, mit harter Hand saniert und auf Effizienz getrimmt. Mit dem bisher Erreichten zeigte sich Carlos Tavares zwar grundsätzlich zufrieden, forderte aber weitere Fortschritte in der Entwicklung.

Opel müsse sein Potenzial noch stärker entfalten und rentabler werden, verdeutlichte der PSA-Chef. „Wir brauchen die innovative Kraft der Mitarbeiter, um eine bessere Kostenstruktur zu bekommen“, sagte Tavares.

Weiter unklar bleibt die Zukunft des britischen Werks Ellesmere Port, wo PSA vor dem Hintergrund eines drohenden Brexits ohne Abkommen die Investitionen gestoppt hat. Eine Schließung und eine Verlagerung der Produktion des neuen Astras nach Südeuropa könnte drohen, erklärte Tavares. „Ein No-Deal-Brexit tut den Leuten auf beiden Seiten weh, und es gibt nur Verlierer“, warnte der Portugiese.

Mehr: Auf der Internationale Automobilausstellung präsentieren die Konzerne ihre Innovationen. Aber auch die Krise der Autobranche ist Thema. Der Newsblog.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Autobranche - PSA-Chef beteuert, es werde keine Fusion mit Fiat-Chrysler geben

0 Kommentare zu "Autobranche: PSA-Chef beteuert, es werde keine Fusion mit Fiat-Chrysler geben"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote