Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autohandelsplattform Auto1 prüft offenbar Übernahme von Autoscout24

Das Autohandels-Start-up könnte eine Übernahme der Autohandelssparte von Scout24 planen. Ein Preis von etwa zwei Milliarden Euro steht im Raum.
Kommentieren
Die Online-Plattform prüft eine Abspaltung der Autohandelsplattform Autoscout24, um sich stärker auf das Immobiliengeschäft zu konzentrieren. Quelle: Reuters
Scout24

Die Online-Plattform prüft eine Abspaltung der Autohandelsplattform Autoscout24, um sich stärker auf das Immobiliengeschäft zu konzentrieren.

(Foto: Reuters)

Auto1 und Permira sprechen mit Beratern, um potenzielle Angebote für Autoscout24 auszuloten. Die Überlegungen befinden sich in einem frühen Stadium, und die Unternehmen hätten keine endgültigen Entscheidungen über die Abgabe von Angeboten getroffen, sagten die informierten Personen.

Auto1, das über eine bestehende Plattform für den Verkauf von Autos verfügt, kann möglicherweise Synergien mit seinem aktuellen Produkt nutzen, um einen höheren Preis als Buyout-Unternehmen anzubieten.

Einige potenzielle Bieter könnten Angebote in Höhe von etwa zwei Milliarden Euro in Betracht ziehen, sagten Insider, die baten nicht namentlich genannt zu werden, da die Überlegungen nicht öffentlich seien. Analysten von Barclays und Goldman Sachs haben den Wert auf 2,3 bis 2,4 Milliarden Euro geschätzt.

Scout24 sagte Anfang dieser Woche, dass es Optionen für die Einheit prüfe, einschließlich eines Verkaufs oder einer Abspaltung. Der aktivistische Investor Elliott Management hat gefordert, dass das Unternehmen zweigeteilt wird, um sich stärker auf das Immobiliengeschäft zu konzentrieren. Das Unternehmen hat angekündigt, die Investoren an einem Kapitalmarkttag im November über die weitere Entwicklung von Autoscout24 zu informieren.

Vertreter von Scout24 und Auto1 lehnten einen Kommentar ab. Permira war für einen Kommentar nicht zu erreichen.

Elliott, der mehr als sieben Prozent an Scout24 hält, und andere Großaktionäre üben Druck auf das Unternehmen aus, um Mehrwert zu schaffen, nachdem ein Übernahmeangebot von Hellman & Friedman und Blackstone Anfang dieses Jahres gescheitert war. Die Aktionäre des Kleinanzeigenunternehmens lehnten ein Angebot von 4,9 Milliarden Euro ab, die Bieter wiederum schlossen eine Verbesserung ihres Angebots aus. Der Marktwert von Scout24 liegt derzeit bei rund 5,5 Milliarden Euro.

Mehr: Der Hedgefonds Elliot mischt deutsche Unternehmen auf. Doch nicht bei allen Konzernen hatte Elliott mit seiner Strategie Erfolg.

  • Bloomberg
Startseite

Mehr zu: Autohandelsplattform - Auto1 prüft offenbar Übernahme von Autoscout24

0 Kommentare zu "Autohandelsplattform: Auto1 prüft offenbar Übernahme von Autoscout24"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote