Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autohersteller BMW startet nach Elektrikproblem Rückruf von 148.000 Diesel-Fahrzeugen

BMW kämpft mit Elektronikproblemen bei einigen Dieselmodellen. Durch einen Defekt könnte es zu einem Totalausfall während der Fahrt kommen.
Kommentieren
BMW startet Rückruf von 148.000 Diesel-Fahrzeugen Quelle: dpa
BMW

Der Autohersteller muss über Hunderttausend Fahrzeuge erneut prüfen.

(Foto: dpa)

MünchenBMW muss wegen Problemen bei der Stromversorgung rund 148.000 Diesel-Fahrzeuge der Vorgänger-Generationen des 1er, 3er und X1 in deutsche Vertragswerkstätten holen. Der Rückruf betreffe Fahrzeuge, die zwischen Dezember 2009 und Oktober 2011 vom Band liefen, wie ein BMW-Sprecher am Freitag auf Anfrage mitteilte.

Bei den betroffenen Fahrzeugen werde eine Steckverbindung am Stromverteiler geprüft beziehungsweise ausgetauscht. Die Steckverbindung könne unter ungünstigen Bedingungen die Stromversorgung beeinträchtigen. Es könne vorkommen, dass der Fahrzeugzugang nicht mehr funktioniere oder sich das Fahrzeug nicht mehr starten lasse.

Vereinzelt seien Motoraussetzer oder ein Totalausfall während der Fahrt möglich. Es werde erwartet, dass 0,1 Prozent der Dieselmodelle diesen Fehler aufweisen.

Zusätzlich werden laut BMW weitere rund 21.000 Halter betroffener Fahrzeuge mit Benzin-Motoren erneut angeschrieben. Dies erfolge im Rahmen einer laufenden „technischen Aktion“. Über die jüngsten Rückrufe hatte zuvor das Portal „Kfz-Rueckrufe.de“ berichtet.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Autohersteller: BMW startet nach Elektrikproblem Rückruf von 148.000 Diesel-Fahrzeugen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote